Erschienen: 15.12.2004 Abbildung von Bölke | Presserecht für Journalisten | 2005 | Freiheit und Grenzen der Wort-... | 50627

Bölke

Presserecht für Journalisten

Freiheit und Grenzen der Wort- und Bildberichterstattung

sofort lieferbar!

Ratgeber

2005. Buch. XXII, 243 S. Softcover

Beck im dtv. ISBN 978-3-406-51349-7

Stand: 1. Oktober 2004

Gewicht: 263 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Beck-Rechtsberater im dtv; 50627

Produktbeschreibung

Pressefreiheit nutzen, rechtliche Grenzen kennen

Ein Journalist, der professionell arbeiten will, muss einerseits seine Möglichkeiten bei Recherche und Darstellung voll ausschöpfen, sich andererseits seiner Grenzen bewußt sein. Dieses Buch fördert beides. Es überträgt rechtliche Grundsätze aus der Terminologie von Gesetzen und Gerichtsurteilen in die Sprache des Journalisten und beantwortet seine Fragen. Wie geht er mit nachträglichen Änderungswünschen eines Interviewpartners um? Dürfen Fotos von Polizeieinsätzen oder Unfallopfern veröffentlicht werden? Wie behandelt er Verdächtigungen und Gerüchte? Die Autorin hat Gerichtsurteile ausgewertet und daraus eine "Checkliste" für eine einwandfreie Verdachtsberichterstattung erarbeitet. Eng an der Arbeitsweise des Journalisten orientiert, gibt sie Tipps zur Fehlervermeidung und zur Schadensnegrenzung .

Dorothee Bölke ist Rechtsanwältin in Hamburg. Sie hat u. a. als Pressesprecherin, als Justiziarin des SPIEGEL sowie als Geschäftsführerin des Deutschen Presserats gearbeitet.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...