Erschienen: 18.05.2015 Abbildung von Schildbach | Fair Value Accounting | 2015 | Konzeptionelle Inkonsistenzen ...

Schildbach

Fair Value Accounting

Konzeptionelle Inkonsistenzen und Schlussfolgerungen für die Rechnungslegung

Einzeldarstellung

2015. Buch. XVII, 319 S. Softcover

Vahlen. ISBN 978-3-8006-5029-3

Format (B x L): 16,0 x 24,0 cm

Gewicht: 608 g

Produktbeschreibung

Fair Value Accounting

 
 

Prof. Dr. Thomas Schildbach war bis zu seiner Emeritierung Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Accounting und Auditing an der Universität Passau. Fair Value Accounting bietet keinerlei Aussichten auf eine Rechnungslegung, die die Aufgabe der Information des Markts zu erfüllen vermag. Denn da fair values allein die auf dem Markt herrschenden Preise, Erwartungen und Modelle spiegeln sollen, repetieren sie bestenfalls das dort bereits vorhandene Wissen. Ausgehend von diesem Informationsparadoxon vermittelt dieses Buch einen systematischen Überblick über weitere Inkonsistenzen, speziell

  • die Unvereinbarkeit der Darstellung kombinativer Vermögen mit Einzelbewertung, Objektivität, Einzel-Marktpreisen und best use-Schätzungen,
  • die systemimmanente Interdependenz zwischen asset-Mengen und Werten,
  • die wichtige, aber unrealistische Annahme effzienter Märkte,
  • die Diskrepanz zwischen unlösbarer Aufgabe und zentraler Rolle des judgement,
  • die engen Grenzen der Prüfbarkeit und Vertrauenswürdigkeit von fair values,
  • die informationsfeindliche Integration der vielen Irrungen und Wirrungen der fair value-Bewertung ins comprehensive income sowie
  • die Beiträge des fair value zur Subprime Krise als Stifter von Gewinnillusionen und als entweder zweifelhafter oder stummer Bote.
Schlussfolgerungen für die Gestaltung der Rechnungslegung und ihrer Regulierung runden das Buch ab.

Weitere Produkte in der Produktfamilie

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...