Ankündigung Erscheint vsl. Dezember 2020 Abbildung von Mantinger / Nußbaumer / Schwärzer | Die Passeirer Musikhandschrift aus Platt (um 1795) | mit Faksimileabdruck der Originalhandschrift | 2020 | Faksimileausgabe mit Übertragu...

Mantinger / Nußbaumer / Schwärzer

Die Passeirer Musikhandschrift aus Platt (um 1795)

Faksimileausgabe mit Übertragungen der Stücke und Lieder und Kommentar

Jetzt vorbestellen! Wir liefern bei Erscheinen (Erscheint vsl. Dezember 2020)

Buch. Hardcover

mit Faksimileabdruck der Originalhandschrift. 2020

350 S.

Universitätsverlag Wagner. ISBN 978-3-7030-0805-4

Produktbeschreibung

Die Passeirer Musikhandschrift ist die älteste Volks- und Gebrauchsmusiksammlung aus dem Raum Tirol. Sie enthält 20 Tänze (Menuette, Deutsche, Ländler, Kontratänze), fünf Messen, zwei Requien und 31 Lieder, darunter alpenländische Weihnachtslieder, Totenlieder, Heiligenlieder, Marienlieder, ein Hochzeitslied, Neujahrslied, Allerseelenlied usw. Stücke wie eine „Marche Buonebarde“ [Bonaparte] oder Mozarts Arie „Bey Männern, welche Liebe fühlen“ (Zauberflöte) zeigen, dass die unbekannten Schreiber – vermutlich der Schulmeister und so mancher Schüler – auch auswärtige Einflüsse aufnahmen. Die Tanzstücke entstammen teils dem bürgerlichen Milieu und sind in ihrer Vermengung des Menuetts mit den so genannten „Teutschen“ und Ländlern typisch für die Tanzmusik jener Zeit, während die Volkslieder durchwegs dem Geist der Gegenreformation entsprechen. Die Handschrift wurde 1901 in einem Bauernhaus in Tassach bei Platt in Passeier entdeckt, 1923 vom Wiener Musikwissenschaftler Robert Lach in Auszügen veröffentlicht und galt dann als verschollen. Durch einen glücklichen Zufall trat sie 2009 im Meraner Stadtmuseum wieder zutage. Die Faksimileausgabe umfasst eine vollständige Transkription der Lieder und Stücke und Kommentare zum Repertoire.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...