Abbildung von Hanser / Trotha | Ordnungsformen der Gewalt | 1. Auflage | | 3 | beck-shop.de

Hanser / Trotha

Ordnungsformen der Gewalt

Reflexionen über die Grenzen von Recht und Staat an einem einsamen Ort in Papua-Neuguinea

lieferbar, ca. 10 Tage

Buch. Hardcover

448 S. 17 s/w-Foto, 1 Illustration, 4 Tabellen, 3 Karten

Rüdiger Köppe. ISBN 978-3-89645-330-3

Das Werk ist Teil der Reihe: Siegener Beiträge zur Soziologie; 3

Produktbeschreibung

Heute sind Polizei, Staatsanwaltschaft und staatliche Gerichte aus den Rechtsordungen aller Regionen der Welt nicht mehr wegzudenken, und doch ist über den Rechtsalltag der unteren Rechtsinstanzen in Dörfern und kleinen Provinzstädten immer noch so gut wie nichts bekannt. Peter Hanser und Trutz von Trotha haben in ihrem Werk die Bedingungen, Arbeitsweisen und Wirkungen der Rechtsordnung von Papua-Neuguinea untersucht. Besonders die lokalen Bedingungen der mehr oder minder hochformalisierten Einrichtungen des staatlichen Rechtssystems interessierte die Autoren. Sie untersuchten den Alltag und die Sicht der Dorfpolizisten, der reisenden Staatsanwälte und Richter.
Die Studie über Papua-Neuguinea ist eingebettet in die Erörterung allgemeiner theoretischer und methodischer Probleme bei der Erforschung des Rechts und schließt mit einer Abhandlung über die "Zukunft des staatlichen Gewaltmonopols". Diese Abhandlung begreift die Verhältnisse in Papua-Neuguinea als eine von fünf Typen weltweit zu beobachtender Rechtsordnungen und zeichnet einige wichtige Grundzüge des Wandels unserer wohlfahrtsstaatlichen Ordnungsform der Gewalt' zu einer 'präventiven Sicherheitsordnung' nach. Ihre These ist, daß die Verhältnisse von Papua-Neuguinea Teil einer globalen Veränderung der Stellung des Staates und des Rechts sind. Sie läßt die Autoren fragen, ob Papua-Neuguinea uns vielleicht näher ist, als der Blick auf eine Welt- karte nahelegt.

Whereas nowadays the police, public prosecution and public court system are common to almost every legal system world wide, the workings of lower legal institutions and the dispension of law in villages and small provincial towns is scarcely known. To remedy the situation, Trutz von Trotha and Peter Hanser have studied the conditions, workings and effects of the legal system of Papua New Guinea.
The authors were interested in the interaction between the formal institutions of the national legal system and the conditions in the localities, especially the flexibility of legal order in the hands of the local representatives of the legal institutions at the periphery. The focus is on the experiences and points of view of simple village police members, itinerant prosecutors and judges, who sweat in musty bureaus to prepare for sessions dealing, e.g., with the issue of a bride price which was never paid and where it is clear that the promised bride price could never have been paid.
In Ihu, the field study area of the present study, conflict and competition determine the relationships between public administration, traditional and neo-traditonal institutions of mediation, and among the neo-traditional institutions themselves. At the time of the field study the conflicts between administration, village judges and village councils were exemplary. The strength and intensity of these conflicts are the result of the dynamics of a big men order. The differential structure of these conflicts points at a continuing heterogeneous order of relationship between politics and law. It corresponds to the local structures and processes about power, status and influence, where the big men are the dominant actors.

Top-Produkte dieser Kategorie

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...