Grafik für das Drucken der Seite Abbildung von Stenger / Loose | Bewertungsrecht - BewG/ErbStG/GrStG | 1. Auflage | 2023 | beck-shop.de

Stenger / Loose

Bewertungsrecht - BewG/ErbStG/GrStG

Kommentar

lieferbar, ca. 10 Tage

154,00 €

Preisangaben inkl. MwSt. Abhängig von der Lieferadresse kann die MwSt. an der Kasse variieren. Weitere Informationen

Grafik Warenkorb In den Warenkorb Express-Kauf (Jetzt aktivieren) Grafik Merkliste Auf die Merkliste

Bei Kauf der Aktualisierungen (digital und gedruckt) für mindestens 2 Jahre ab Kaufdatum. Danach jederzeit kündbar. Die Anzahl der Aktualisierungen pro Jahr kann variieren.
Es fallen zusätzliche Versandkosten an.

 

349,00 €

Preisangaben inkl. MwSt. Abhängig von der Lieferadresse kann die MwSt. an der Kasse variieren. Weitere Informationen

Grafik Warenkorb In den Warenkorb Express-Kauf (Jetzt aktivieren) Grafik Merkliste Auf die Merkliste

Wir liefern nur das Basiswerk. Es können Versandkosten anfallen.

 

Kommentar

Loseblatt. In 4 Ordnern

Loseblattwerk mit 167. Aktualisierung. 2023

9486 S.

Verlag Dr. Otto Schmidt. ISBN 978-3-504-25074-4

Format (B x L): 14,5 x 20,5 cm

Gewicht: 6100 g

Stand: Dezember 2023

Produktbeschreibung

Die wichtige Grundsteuerreform stellt die Bewertungsregeln auf eine neue verfassungsgemäße Grundlage. Das neue Grundsteuerrecht, einschließlich der neuen Bewertung wird ab sofort im Stenger/Loose kommentiert. Damit versammelt der bewährte Großkommentar jetzt das vollständige Bewertungsgesetz und alle damit zusammenhängenden Steuergesetze in einem Werk – ergänzt um sorgfältig eingeordnete Rechtsprechung, Verwaltungsmeinung und Literatur.


Neu sind auch der Name des Werks – Stenger/Loose – und sein Herausgeber – Prof. Dr. Matthias Loose. Als Mitglied des u.a. für Bewertung, Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer sowie Grundsteuer zuständigen II. Senats des Bundesfinanzhofs gewährleistet er weiterhin die geschätzte Tiefgründigkeit und Praxisnähe des Kommentars.

Qualität aus einer Hand
Alleinstellungsmerkmal des renommierten Großkommentars zum Bewertungsrecht ist die fundierte Kommentierung der Vorschriften des BewG und der beiden bewertungsabhängigen Gesetze Erbschaftsteuergesetz (ErbStG) und Grundsteuergesetz (GrStG) in einem einzigen Werk. Die sowohl kritischen als auch praxisnahen Kommentierungen machen den Stenger/Loose zum unverzichtbaren Handwerkszeug für all diejenigen, die mit Fragen der Bewertung praktisch befasst sind.

Bewährte Arbeitshilfe
  • Die Kommentierungen sind eng miteinander verzahnt und aufeinander abgestimmt
  • Berechnungsbeispiele, Tabellen und Schaubilder veranschaulichen die komplizierte Materie
  • Rechtsprechung, Verwaltungsmeinung und Literatur sind kritisch erläutert und vollständig dokumentiert
  • Am Aufbau der jeweiligen Norm orientierte systematische Kommentierungen
  • Regelmäßige Aktualisierungen – online und im Loseblattwerk
Topaktuell enthalten
Um die Grundsteuerreform mit der neuen Grundstücksbewertung abzubilden, erhält der Kommentar zusätzliche Inhalte.
  • Kommentiert werden die neuen Regeln des Bewertungsgesetzes: §§ 218-266 BewG
  • Sukzessive aufgenommen und kommentiert wird das komplette GrStG und hinzutretende Landesbewertungsgesetze
  • Eingebunden in die bestehende Kommentierung zum ErbStG werden die Erbschaftsteuer-Richtlinien und Erbschaftsteuer-Hinweise 2019
Inklusive Datenbank
Abonnenten des Loseblattwerks erhalten zusätzlich Zugang zu der eigenständigen Datenbank „Stenger/Loose online“ mit weiterführender Literatur zu den wichtigsten Bewertungsthemen.

Inhalte der Datenbank „Stenger/Loose online“
  • Stenger/Loose Bewertungsrecht BewG ErbStG GrStG Kommentar
  • von Oertzen/Loose Erbschaftsteuergesetz und Schenkungsteuergesetz Kommentar mit Bewertung und ErbSt-DBA
  • Wiese Unternehmensnachfolge – Steuerliche und rechtliche Gestaltung
  • Erbschaft-Steuerberater, 12 Ausgaben/Jahr mit Zeitschriften-Archiv seit 2003Gesetze, Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen
  • Möglichkeit zum Selbststudium nach § 15 FAO
Neuer Name, Neuer Herausgeber.
Aus Gürsching/Stenger wird Stenger/Loose. Als neuer Herausgeber und Mitautor sorgt RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose für Kontinuität in Qualität und Anspruch des bereits seit 1953 erscheinenden und bewährten Kommentars.

Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer sowie Rechts- und Steuerabteilungen der Unternehmen nutzen den Stenger/Loose mit Gewinn. Das Gleiche gilt für die Angehörigen der Finanzverwaltung, die Richter der Finanzgerichtsbarkeit und die Immobilienwirtschaft.

Alle Änderungen stets im Blick.

Lieferung 167 – Dezember 2023

Mit der 167. Ergänzungslieferung werden Vorschriften des BewG und des ErbStG aktualisiert. Außerdem werden § 257 BewG und weitere Vorschriften des GrStG erstmalig kommentiert. Bearbeiter der Lieferung sind die Autoren Högl, Kirschstein, Knittel, Krause, Mannek und Marx.

§ 86 BewG behandelt die Möglichkeit zur Berücksichtigung von Alterswertabschlägen bei nach dem Sachwertverfahren gemäß §§ 83 ff. BewG zu bewertenden Grundstücken. Die Kommentierung wurde in formaler und inhaltlicher Hinsicht überarbeitet und die seitens der Finanzverwaltung vertretenen Auffassungen einer kritischen Betrachtung unterzogen. Knittel

Die Kommentierung des Sachwertverfahrens (§§ 189–191 BewG) wurde unter Einbezug der Neuregelungen des Jahressteuergesetzes 2022 vollständig überarbeitet und in diesem Zuge auch um weitere erläuternde Beispiele ergänzt. Die Kommentierung des Sachwertverfahrens enthält nunmehr drei verschiedene Fassungen des § 190 BewG: für Bewertungsstichtage bis 31.12.2015, bis 31.12.2022 und ab 1.1.2023. In der Praxis sind alle Fassungen vor dem Hintergrund des § 14 ErbStG weiterhin von Bedeutung. Mannek/Krause

Diese Ergänzungslieferung enthält auch die Erstkommentierung zu § 257 BewG, die sich kritisch mit den Regelungen zu Teilflächen auseinandersetzt. Mannek

Nachdem bei jedem steuerpflichtigen Erwerb es auf die Bereicherung des Erwerbers ankommt, sind seit der letzten Kommentierung des § 10 ErbStG wieder etliche wichtige Urteile ergangen. Besonders häufig ging es um die Berücksichtigung von Steuerberatungskosten für die Steuerangelegenheiten des Erblassers und von Kosten für Haushaltsauflösung sowie für Räumung einer Wohnung als Nachlassregelungskosten. Besonders hervorzuheben sind das Urteil des BFH vom 14.10.2020 und die daraufhin ergangenen gleichlautenden Erlasse der obersten Finanzbehörden vom 9.2.2022. Högl/Kirschstein

§§ 32–34 GrStG stellen Ausnahmen zur Konzeption der Grundsteuer ertragsunabhängige Objektsteuer dar. Die praktische Relevanz der Erlasstatbestände besteht vor allem dort, wo die Steuergegenstände nicht den nach § 3 GrStG begünstigten Personen zuzurechnen sind oder nicht die engen Nutzungsvoraussetzungen des § 4 GrStG erfüllt werden. § 32 GrStG regelt den Erlass für Kulturgut und Grünanlagen. Der Erlass wegen wesentlicher Ertragsminderung ist durch das Grundsteuer- Reformgesetz v. 26.11.2019 in zwei getrennten Normen verankert. Während § 33 GrStG Voraussetzungen und Rechtsfolgen für den Erlass wegen wesentlicher Reinertragsminderung bei Betrieben der Land- und Forstwirtschaft festlegt, regelt § 34 GrStG, dessen Kommentierung in der nächsten Ergänzungslieferung folgt, die wesentliche Ertragsminderung bei bebauten Grundstücken. Marx

Weitere Produkte in der Produktfamilie

Topseller & Empfehlungen für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Produkte

Autorinnen/Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...