Erschienen: 05.01.2016 Abbildung von Effer-Uhe | Die Parteivernehmung | 1. Auflage | 2016 | 4 | beck-shop.de

Effer-Uhe

Die Parteivernehmung

Überlegungen zu einer verstärkten Nutzbarmachung von § 448 ZPO

lieferbar (3-5 Tage)

Fachbuch

Buch. Hardcover

mit Schutzumschlag

2016

324 S.

Nomos. ISBN 978-3-8487-2605-9

Format (B x L): 15,8 x 22,6 cm

Gewicht: 573 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Neue Schriften zum Zivilrecht; 4

Produktbeschreibung

Die herrschende Meinung lässt eine Parteivernehmung von Amts wegen im Zivilprozess nur unter sehr restriktiven Voraussetzungen zu, die sich aus dem Gesetzeswortlaut nicht ohne weiteres herauslesen lassen und in der Praxis zu zahlreichen Wertungswidersprüchen führen. Zur Begründung wird darauf verwiesen, dass der historische Gesetzgeber bei Schaffung der Vorschrift die Voraussetzungen des richterlichen Parteieids beibehalten wollte, den die Parteivernehmung 1933 abgelöst hat, und dass die einschränkenden Voraussetzungen (Subsidiarität, Anfangswahrscheinlichkeit, voraussichtlicher Überzeugungswert) schon für den Parteieid gegolten hätten. Diese Annahme wird in der vorliegenden Habilitationsschrift mit dem Ergebnis hinterfragt, dass sich allenfalls eine weniger weitgehend verstandene Subsidiarität tatsächlich historisch begründen lässt. Gleichzeitig wird dargestellt, welche Friktionen sich aus der herrschenden Meinung ergeben, und für eine verstärkte Anwendung der Parteivernehmung in der Praxis plädiert.

Top-Produkte dieser Kategorie

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...