Erschienen: 31.03.2004 Abbildung von Bollenbeck / Knobloch | Resonanzkonstellationen | 2004

Bollenbeck / Knobloch

Resonanzkonstellationen

Die illusionäre Autonomie der Kulturwissenschaften

lieferbar (3-5 Tage)

2004. Buch. 210 S. Softcover

SYNCHRON - Wissenschaftsverlag der Autoren, Krottenmühl. ISBN 978-3-935025-67-6

Produktbeschreibung

Der Band enthält die Beiträge einer Tagung, die von den Herausgebern zusammen mit der Stiftung Weimarer Klassik im Herbst des Jahres 2001 in Weimar veranstaltet worden ist. Den praktischen Forschungskontext bildet das Projekt "Semantischer Umbau der Sprach- und Literaturwissenschaften in Deutschland nach 1933 und nach 1945". Die Beiträge thematisieren die Veränderung fachlicher Redeweisen in den kultur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen nach den politischen Umbrüchen und Systemwechseln der Jahre 1933 und 1945.
Die Schwerpunkte der fachgeschichtlichen Fallstudien liegen in den Bereichen der Sozial- und Rechtswissenschaften, der Prähistorie und Kunstgeschichte, der Slawistik und Romanistik sowie der disziplinübergreifenden Erforschung der Tradition der "Volkstumstheorien" und der Paradigmenwechsel in der deutschen Humanismusdiskussion. Gemeinsam ist den Beiträgen die Fokussierung der Untersuchungsperspektive auf die engen Beziehungen fachlicher Redeweisen und Begriffe mit den Beständen der gesellschaftlich-politischen Erfahrungs- und Erwartungssemantik. Sie vertiefen in je spezifischer Weise unser Wissen über die Resonanzabhängigkeit kultur- und geisteswissenschaftlicher Fachpraxis.

INHALT
EINLEITUNG

WILLI OBERKROME
Die Kultur der deutschen Stämme. Räumlich-tribalistische Volkstumstheorien in den deutschen Geisteswissenschaften 1880-1960

FRANK-RUTGER HAUSMANN
Sprechen im Kontext - der Jurist Wilhelm Grewe

OLIVER LEPSIUS
Juristische Begrifflichkeit um 1933

TERESA OROZCO
Paradigmenwechsel in der Humanismusdiskussion 1918-1950

HANSJÖRG GUTBERGER
"Das Soziale hat das gesamte Leben erfasst..." Argumentationsfiguren, Leitbegriffe und Themenwahl in der empirischen Sozialforschung

CARSTEN KLINGEMANN
Semantische Umbauten im Kleinen Brockhaus von 1949/50 und im Großen Brockhaus der fünfziger Jahre durch die Soziologen Hans Freyer, Arnold Gehlen, Gunther Ipsen und Wilhelm Emil Mühlmann

MARIE-LUISE BOTT
"Die vorhandene philologische Grundlage bewahren" Zur Resistenz des Berliner Slavischen Instituts gegen einen sematischen Umbau des Faches 1933-1945

GABRIELE MANTE
Semantische Umbauten in der ostdeutschen prähistorischen Archäologie nach 1945

JUTTA HELD
Leitkategorien in der Kunstgeschichte während des NS: Raumkonzeptionen

ALBRECHT BETZ
Gegen das "Ancien régime" / Für den "Ordre nouveau" Semantische Aspekte der französischen Kollaboration

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...