Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche
Standardwerk

Münchener Prozessformularbuch
Band 6: Arbeitsrecht

Enthält alle relevanten Formulare für den forensisch tätigen Anwalt
Handbuch 
5. Auflage 2017. Buch. XLVIII, 1062 S. Mit Freischaltcode zum Download der Formulare. In Leinen
C.H.BECK ISBN 978-3-406-69434-9
Format (B x L): 16,0 x 24,0 cm
Gewicht: 1459 g
  • "(...) Das Prozessformularbuch eignet sich als kompakter Ratgeber zum arbeitsrechtlichen Prozessrecht insbesondere für Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften sowie im Arbeitsrecht tätige Rechtsanwälte. Die durch die Muster vermittelte Unterstützung bei der korrekten Formulierung von Anträgen und Schriftsätzen stellt eine enorme Arbeitserleichterung bei der Bearbeitung beinahe aller in der Praxis vorkommenden Verfahren im Individual- und Kollektivarbeitsrecht dar."
    in: Bundesverband Druck und Medien 23.03.2017, zur 5. Auflage 2016


  • "Prozessformularbücher stehen vor der Herausforderung, einerseits Muster für alle Lebenslagen zu liefern, andererseits aber auf „exotische" Inhalte, die die Übersichtlichkeit beeinträchtigen, zu verzichten. Dieser Balanceakt gelingt dem in 4. Auflage erschienen Münchener Prozessformularbuch zum Arbeitsrecht in hervorragender Weise: Über 300 Formulare behandeln alles, worüber sich Arbeitnehmer, Betriebsräte und Arbeitgeber typischerweise vor Gericht streiten. Andererseits hat dieses Prozessformularbuch „kein Gramm Fett zuviel", d. h. es gibt kein Muster, das für die Praxis überflüssig wäre. Dies führt ebenso wie die sehr übersichtliche Gliederung des Buches dazu, dass der Leser in kürzester Zeit fündig wird. Die mitgelieferte CD-ROM hilft bei der zeitsparenden Umsetzung."
    Dr. Boris Dzida in: NZA 12/2013, zur 4. Auflage

  • "(...) Fazit: Das „Münchener Prozessformularbuch Arbeitsrecht" glänzt mit aktuell kommentierten Formularen für alltägliche und ungewöhnliche Anträge, Klageschriften und Schriftsätzen, die in der arbeitsrechtlichen Beratungspraxis jederzeit auftreten können."
    RA Jens Jenau, in: ADVOICE 01/2013, zur 4. Auflage 2012

  • "Das Münchener Prozessformularbuch Arbeitsrecht, herausgegeben von Ulrich Zirnbauer, ist in 2012 in 4. Auflage erschienen. Das Autorenteam setzt sich aus renommierten Arbeitsrechtsexperten zusammen und bietet der anwaltlichen Leserschaft einen fundierten Fundus an Formularen für die arbeitsrechtliche Beratungspraxis. (...)"
    Rechtsanwalt Christian Koch, in: MAV-Mitteilungen 04/2013, zur 4. Auflage 2012

  • "(...) Die beigefügten Formulare sind auch in der 4. Auflage in der Praxis gut zu gebrauchen, die in den passenden Fußnoten angebrachten Hinweise sehr hilfreich, nicht zuletzt durch die Verweise auf weiterführende, aktualisierte Literatur zum Thema. Insbesondere für den Rechtsanwender, der im Prozessrecht keine konkrete Vorstellung davon hat, wie ein entsprechender Antrag üblicherweise auszusehen hat und mit welchem „Roter-Faden"-Gedankengang er auszustatten ist, erhält ein wertvolles „Denklineal". Dem erfahrenen Praktiker bietet das Werk die Möglichkeit des Abgleichs zwischen der längst eingeschliffenen Praxis und einem mehr oder weniger schulmäßigen Ideal. Die sechs aufgeführten Kapitel wie auch das Stichwortverzeichnis ermöglichen eine gute und schnelle Orientierung. (...)"
    Dr. Magnus Bergmann, in: ZBVR online 01/2013, zur 4. Auflage 2012

  • "Fazit: Mit dem Münchener Prozessformularbuch 'zum Arbeitsrecht werden praktisch alle möglichen arbeitsrechtlichen vor allem prozessuale Situationen abgedeckt. Sowohl die Herausgeber als auch die Mitautoren verfügen über umfangreiche berufliche Erfahrungen als Anwälte oder in der Justiz Tätige, Alles in allem ein Werk für die tägliche Arbeit, weiches von Praktikern für Praktiker geschrieben worden ist. Es ist uneingeschränkt zu empfehlen."
    RA Peter Wirtz,in: [unternehmen!] 03/2012, zur 4. Auflage 2012

  • Expertenstimme von: Rechtsanwalt Jens Remmert, LL.M., Münster, zur 4. Auflage:
    "Die vierte Auflage des gut eingeführten Werkes „Münchener Prozessformularbuch Arbeitsrecht“ enthält erneut über 300 Formulare, die die jeweilige Materie prägnant darstellt. In den Ausführungen und Formularen wurde die aktuelle Rechtsprechung berücksichtigt und der Umfang der beinhalteten Formulare wurde erweitert. Das Werk gliedert sich in sechs Kapitel. Dem Zweck angemessen werden das Urteils- und Beschlussverfahren, das Rechtsmittel- und Zwangsvollstreckungsverfahren sowie die sonstigen rechtsförmlichen Verfahren und die Streitwertfestsetzung behandelt. Etwas unglücklich ist die Bezeichnung des 3. Kapitel, das wie Kapitel 1 mit Urteilsverfahren überschrieben ist, wobei Kapitel 3 die Rechtsmittelverfahren, die zugegebener Maßen auch Urteilsverfahren sein können, beinhaltet. Ansonsten ist sowohl die Inhaltsübersicht als auch das Inhaltsverzeichnis von lobenswerter Detailgenauigkeit. Zusammen mit dem nicht zu beanstandenden Sachverzeichnis kann wirklich jedes gewünschte Formular, mit den dazugehörigen Erläuterungen, schnell aufgefunden werden. Die Anmerkungen geben dem Nutzer prägnant die zur rechtssicheren Anwendung der Formulare notwendigen Informationen und ermöglichen über weiterführende Verweise in Rechtsprechung und Literatur etwaige, zumeist wohl unnötige, Recherchen. Die Formulare beinhalten die zwangsläufig notwendigen Leerstellen, zeigen jedoch deutlich auf, wo z.B. ein Beweisantritt erforderlich sein könnte. Der Text der Formulare ist, auch mit den Lücken, gut verständlich und es ist zu jeder Zeit eindeutig, welche fallindividuellen Ausführungen zu ergänzen sind. Auch wenn natürlich keines der Formulare blind übernommen werden darf, ermöglicht das Werk einen ressourcenschonenden Einsatz rechtssicherer Formulare. Sofern sich an dem einzelnen Formular zur Vorauflage nichts geändert haben sollte, bedeutet dies nicht, dass die zugehörigen Anmerkungen oder Verweise in die Rechtsprechung beibehalten sind. Über die Aktualisierung der Anmerkungen und weiterführender Fundstellen ist das Werk insgesamt auf den aktuellen Stand gesetzt. Insbesondere zu beachtende Fristen werden ausführlich dargestellt und die Berechnung wird aufgezeigt. An geeigneten Stellen werden zudem weiterführende Hinweise, z.B. bei fehlerhafter Übermittlung von Schriftsätzen, genereller Antragsbefugnis oder nachvertraglicher Wettbewerbsverbote, in prägnanter Form vermittelt. Sofern der Nutzer die Anmerkungen liest und die gegebenen Hinweise auf das individuelle Verfahren überträgt, wird ein in jeder Weise der Form entsprechender Schriftsatz entstehen. Gerade zu Beginn der anwaltlichen Tätigkeit wird oft über die richtige Form ausführlich nachgedacht. Das Werk schafft hier eindeutige Klarheit, sodass mehr Zeit für den wichtigen Inhalt verbleibt. Aber auch erfahrene Praktiker können mit dem Werk Neuerungen erkennen und sich über die aktuell übliche Form der Schriftsätze informieren. Zudem wird jedem Nutzer eine Fülle an Informationen zu den abzuhandelnden Punkten gegeben, was einem etwaigen Übersehen von Aspekten vorbeugt. Die dem Werk beigefügte digitale Ausgabe der Formulare auf CD ist übersichtlich gegliedert, sodass jedes der Formulare auch in bearbeitbarer Form im Textverarbeitungsprogramm zur Verfügung steht. Fazit: Die Neuauflage des Münchener Prozessformularbuch Arbeitsrecht wird aufgrund der klaren Stärken und offensichtlichen Arbeitserleichterungen jedem Praktiker zur Anschaffung empfohlen."

  • Expertenstimme von Maurice Privat, Rechtsanwalt:
    "In seiner nun bereits 4. Auflage stellt das Münchener Prozessformularbuch Arbeitsrecht erneut seine Qualitäten als „Schweizer Taschenmesser“ des forensisch tätigen Arbeitsrechtlers unter Beweis. Wie bereits in den Vorauflagen bietet es seinem Verwender vom Urteilsverfahren erster Instanz über die Rechtsmittelverfahren, das Beschlussverfahren sowie die Zwangsvollstreckung bis hin zu den sonstigen rechtsförmlichen Verfahren eine umfangreiche Formularsammlung die, im Zusammenspiel mit den ausführlichen Anmerkungen und Verweisen auf Rechtsprechung und Literatur, zu einer kompletten Arbeitsgrundlage nicht nur für Rechtsanwälte, sondern auch Arbeitgeber, Betriebsräte und Gewerkschaften wird. In Streitwert- und Kostenfestsetzungsfragen lässt das Münchener Prozessformularbuch den Praktiker ebenfalls nicht im Stich. In einem eigenen Kapitel zusammengefasst, finden sich neben einem praktisch verschlagworteten Streitwertkatalog auch wertvolle Arbeitshilfen zum Kostenfestsetzungsverfahren. Sinnvoll ergänzt wird die bereits in den Vorauflagen nahezu komplette Sammlung in ihrer Neuauflage insbesondere im Bereich des einstweiligen Rechtsschutzes. Ebenfalls neu enthalten sind ein Formular zur Inanspruchnahme von Pflegezeit sowie ein zusätzliches Formular im Bereich der Ansprüche gegen die Rechtsschutzversicherung. Abgerundet wird das Werk in seinem Wert durch die beigefügte CD-Rom, die – ohne jeglichen Installationsaufwand und mit praktischer Exportfunktion für MS Word - sämtliche Muster noch einmal in elektronischer Form bereithält und dem Verwender so die Arbeit mit den Vorlagen noch einmal erheblich erleichtert. Fazit: Eine erneut gleichsam umfangreiche wie verlässliche Arbeitshilfe, die in der Bibliothek des forensisch tätigen Arbeitsrechtler nicht fehlen sollte."

  • "(...) für gerichtliche Vorlagen gibt es das Münchener Prozeßformularbuch Arbeitsrecht."
    in: Buchhändler Heute 05/ 2010, zur 3. Auflage 2008

  • "(...) für gerichtliche Vorlagen gibt es das Münchener Prozeßformularbuch Arbeitsrecht."
    in: Buchhändler Heute 05/ 2010, zur 3. Auflage 2008

  • "(...) Das Prozessformularbuch Arbeitsrecht ist auch in der 3. Auflage unerlässliches Handwerkszeug für jeden Berater und Prozessvertreter auf dem Gebiet des Arbeitsrechts."
    Thomas Prinz, in: SAE Sammlung Arbeitsrechtlicher Entscheidungen 06/ 2009, zur 3. Auflage 2008

  • "(...) Das Prozessformularbuch Arbeitsrecht ist auch in der 3. Auflage unerlässliches Handwerkszeug für jeden Berater und Prozessvertreter auf dem Gebiet des Arbeitsrechts."
    Thomas Prinz, in: SAE Sammlung Arbeitsrechtlicher Entscheidungen 06/ 2009, zur 3. Auflage 2008

  • Expertenmeinung von Markus Flick, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Hannover, zur 3. Auflage 2009:
    "Mit dem Münchener Prozessformularbuch zum Arbeitsrecht werden auf rund 1000 Seiten für nahezu alle denkbaren arbeitsrechtlichen Sachverhaltskonstellationen Anregungen für die Anträge und den nötigen Mindestinhalt der Begründungen gegeben. In den Anmerkungen werden die Muster ausführlich und verständlich erklärt. Das Werk erörtert zunächst das Urteilsverfahren, wobei zwischen Klagen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern unterschieden wird. Es folgen Beschlussverfahren, Rechtsmittelverfahren, Zwangsvollstreckung und sonstige rechtsförmliche Verfahren.
    Viele weiterführende Hinweise zu Rechtsprechung und Literatur bieten wertvolle Anknüpfungspunkte auch zur Lösung von speziellen Problemen im Arbeitsrecht. Die Hervorhebung wichtiger Stichwörter in den Anmerkungen durch Fettdruck trägt zur Optimierung der Schnellsuche bei. Das Werk berücksichtigt in der 3. Auflage zahlreiche Änderungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur, die seit dem Erscheinen der Vorauflage eingetreten sind. Es befindet sich auf dem Stand September 2008. Mit neuen, durch Reformgesetze offen gebliebenen Rechtsfragen hat sich das Bundesarbeitsgericht zwischenzeitlich in einer Vielzahl von Entscheidungen befasst. Diese neue umfangreiche Rechtsprechung haben die Autoren in die Klage- und Antragsmuster der Neuauflage eingearbeitet. So muss die sehr umfangreiche Rechtsprechung zur Inhaltskontrolle von Arbeitsverträgen beachtet werden. Wesentliche Neuerungen ergeben sich auch aus der Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes im Jahr 2006. Dies gilt in erster Linie für das Individualarbeitsrecht, aber auch für das Betriebsverfassungsrecht. Da insoweit eine Rechtsprechung gegenwärtig nur punktuell vorhanden ist, erfordert das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz noch viel Kreativität, aber auch Vorsicht. Auch diese Änderungen durch das AGG haben eine Überarbeitung verschiedener Muster erforderlich gemacht.
    Die beigefügte CD-ROM mit allen Mustern (ohne Anmerkungen) vereinfacht die Arbeit erheblich und führt zu einem zusätzlichen Zeitgewinn. Der Herausgeber, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Ulrich Zirnbauer, und die weiteren Autoren sind erfahrene Praktiker aus Anwaltschaft und Justiz. Sie haben ihre langjährigen Erfahrungen in wichtigen taktischen Hinweisen in das Münchener Prozessformularbuch zum Arbeitsrecht einfließen lassen.
    Alles in allem ist der Band - insbesondere für Rechtsanwälte - bei der Formulierung von Anträgen und Schriftsätzen eine wertvolle Unterstützung."

  • Expertenmeinung von Markus Flick, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Hannover, zur 3. Auflage 2009:
    "Mit dem Münchener Prozessformularbuch zum Arbeitsrecht werden auf rund 1000 Seiten für nahezu alle denkbaren arbeitsrechtlichen Sachverhaltskonstellationen Anregungen für die Anträge und den nötigen Mindestinhalt der Begründungen gegeben. In den Anmerkungen werden die Muster ausführlich und verständlich erklärt. Das Werk erörtert zunächst das Urteilsverfahren, wobei zwischen Klagen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern unterschieden wird. Es folgen Beschlussverfahren, Rechtsmittelverfahren, Zwangsvollstreckung und sonstige rechtsförmliche Verfahren.
    Viele weiterführende Hinweise zu Rechtsprechung und Literatur bieten wertvolle Anknüpfungspunkte auch zur Lösung von speziellen Problemen im Arbeitsrecht. Die Hervorhebung wichtiger Stichwörter in den Anmerkungen durch Fettdruck trägt zur Optimierung der Schnellsuche bei. Das Werk berücksichtigt in der 3. Auflage zahlreiche Änderungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur, die seit dem Erscheinen der Vorauflage eingetreten sind. Es befindet sich auf dem Stand September 2008. Mit neuen, durch Reformgesetze offen gebliebenen Rechtsfragen hat sich das Bundesarbeitsgericht zwischenzeitlich in einer Vielzahl von Entscheidungen befasst. Diese neue umfangreiche Rechtsprechung haben die Autoren in die Klage- und Antragsmuster der Neuauflage eingearbeitet. So muss die sehr umfangreiche Rechtsprechung zur Inhaltskontrolle von Arbeitsverträgen beachtet werden. Wesentliche Neuerungen ergeben sich auch aus der Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes im Jahr 2006. Dies gilt in erster Linie für das Individualarbeitsrecht, aber auch für das Betriebsverfassungsrecht. Da insoweit eine Rechtsprechung gegenwärtig nur punktuell vorhanden ist, erfordert das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz noch viel Kreativität, aber auch Vorsicht. Auch diese Änderungen durch das AGG haben eine Überarbeitung verschiedener Muster erforderlich gemacht.
    Die beigefügte CD-ROM mit allen Mustern (ohne Anmerkungen) vereinfacht die Arbeit erheblich und führt zu einem zusätzlichen Zeitgewinn. Der Herausgeber, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Ulrich Zirnbauer, und die weiteren Autoren sind erfahrene Praktiker aus Anwaltschaft und Justiz. Sie haben ihre langjährigen Erfahrungen in wichtigen taktischen Hinweisen in das Münchener Prozessformularbuch zum Arbeitsrecht einfließen lassen.
    Alles in allem ist der Band - insbesondere für Rechtsanwälte - bei der Formulierung von Anträgen und Schriftsätzen eine wertvolle Unterstützung."

  • „(...) Die Benutzung des Werks wird durch das sehr umfangreiche Sachverzeichnis erleichtert. Für die tägliche Arbeit ist auch die mitgelieferte CD-ROM hilfreich, in der die Formulare ohne Anmerkungen enthalten sind. Das Werk ist sowohl für den „Nur-Arbeitsrechtler“ als auch für die Kollegen zu empfehlen, die nur gelegentlich im Arbeitsrecht tätig sind. Zu mehr oder weniger allen in der Praxis vorkommenden Verfahren im Individual- und Kollektivarbeitsrecht enthält das Werk ein Formular bzw. sachgerechte Hinweise zur Anfertigung der Schreiben und Schriftsätze. Ein Werk von Praktikern für Praktiker gemacht, dessen Anschaffung sich lohnt!“
    Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Dr. Nicola Gragert, in: Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht, Heft 6/2005, zur 2. Auflage

  • „(...) Die Benutzung des Werks wird durch das sehr umfangreiche Sachverzeichnis erleichtert. Für die tägliche Arbeit ist auch die mitgelieferte CD-ROM hilfreich, in der die Formulare ohne Anmerkungen enthalten sind. Das Werk ist sowohl für den „Nur-Arbeitsrechtler“ als auch für die Kollegen zu empfehlen, die nur gelegentlich im Arbeitsrecht tätig sind. Zu mehr oder weniger allen in der Praxis vorkommenden Verfahren im Individual- und Kollektivarbeitsrecht enthält das Werk ein Formular bzw. sachgerechte Hinweise zur Anfertigung der Schreiben und Schriftsätze. Ein Werk von Praktikern für Praktiker gemacht, dessen Anschaffung sich lohnt!“
    Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Dr. Nicola Gragert, in: Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht, Heft 6/2005, zur 2. Auflage

  • „(...) ist es eine praxisgerechte Handhabe, um die tägliche Arbeitsflut zu meistern.“
    Roland Wolf, in: Der Arbeitgeber, 6/ 2004, zur 2. Auflage

  • „(...) ist es eine praxisgerechte Handhabe, um die tägliche Arbeitsflut zu meistern.“
    Roland Wolf, in: Der Arbeitgeber, 6/ 2004, zur 2. Auflage

Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Mit Freischaltcode zum Download der Formulare
169,00 €
inkl. MwSt.
Vorteilspreis bei Abnahme aller 7 Bände der 5. Auflage 147,00 € inkl. MwSt.
Bitte bestellen Sie hierfür über das Gesamtwerk:
Webcode: beck-shop.de/bjsrdn
Herausgegeben von link iconUlrich Zirnbauer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Bearbeitet von link iconDr. Frank Hahn, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, link iconDr. Niloufar Hoevels, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, link iconMichael Holthaus, Richter am Arbeitsgericht, link iconDr. Lisa Käckenmeister, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, link iconRüdiger Köhne, Direktor des Arbeitsgerichts, link iconWolfgang Manske, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, link iconDr. Hans-Georg Meier, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, link iconDr. Katharina Reidel, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, link iconDr. Carsten Witt, Direktor des Arbeitsgerichts, und link iconUlrich Zirnbauer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht