Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche
Toptitel
Neu

Erschienen: 21.12.2016

Hentschel / König / Dauer

Straßenverkehrsrecht

Straßenverkehrsgesetz, Elektromobilitätsgesetz, Straßenverkehrs-Ordnung, Fahrerlaubnis-Verordnung, Fahrzeug-Zulassungsverordnung, Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung, EG-Fahrzeuggenehmigungsverordnung (Auszug), Bußgeldkatalog, Gesetzesmaterialien, Verwaltungsvorschriften und einschlägige Bestimmungen des StGB und der StPO
Richtungsweisend im Straßenverkehrsrecht
Kommentar 
44. Auflage 2017. Buch. XXII, 2064 S.: mit farbiger Wiedergabe der Verkehrszeichen. In Leinen
C.H.BECK ISBN 978-3-406-69610-7
Format (B x L): 16,0 x 24,0 cm
Gewicht: 2166 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
  • "(...) Kurz zu erwähnen sei auch die augenschonende Lesbarkeit. Papierfärbung und Schriftart ermöglichen ein angenehmes Leseerlebnis, ohne das die Augen stark belastet werden. Der Kurzkommentar Straßenverkehrsrecht von Hentschel, König, Dauer ist ein renommiertes Standardwerk im Verkehrsrecht, auf den kein anwaltlicher Bearbeiter im Straßenverkehrsrecht verzichten sollte. Andernfalls verschenkt man taktische Vorteile."
    RA Christian Koch, München, in: MAV-Mitteilungen 01-02/2016, zur 43. Auflage 2015


  • "(...) Das vorliegende Werk ist ein nützlicher Begleiter für Richter und Staatsanwälte wie auch für Rechtsanwälte, Straßenverkehrs- und Polizeibehörden, Transport- und Logistikunternehmen."
    in: BGL-Infodienst 27.01.2016, zur 43. Auflage 2015


  • "(...) Die größten Stärken des Werkes liegen nach wie vor in der Kommentierung des Verkehrsstrafrechts aufgrund der höchstrichterlichen und obergerichtlichen Rechtsprechung sowie im Verkehrsverwaltungsrecht, wobei insbesondere die Kommentierung der Fahrerlaubnis-Verordnung durch ihre fachliche Tiefe besonders heraussticht. Auch die aktuellen verkehrsrechtlichen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts und Bundesverwaltungsgerichts sowie auch des Europäischen Gerichtshofes (§21 StVG Rn. 2a) werden mit der gewohnten juristischen Präzision ausgewertet und eingearbeitet. Sollte es daneben auch noch gelingen, den zivilrechtlichen Teil des Werkes um einige prozessuale und spezifisch versicherungsrechtliche Aspekte zu erweitern, wäre das Kompendium auch für den Zivilrechtler noch besser nutzbar als bisher schon."
    in: Die Polizei 08/2015, zur 43. Auflage 2014

     
     
  • "(...) Nach wie vor bildet der »Hentschel/König/Dauer« die Spitze der verkehrsrechtlichen Kommentierungen in Deutschland und bleibt für den Verkehrsrechtspraktiker unverzichtbar."
    Prof. Dr. jur. Dieter Müller, in: JURION 19.08.2015, zur 43. Auflage 2015


  • "Auch zu diesem Klassiker der Kommentarliteratur braucht; man an sich nicht viele Worte zu verlieren. Kein Richter und kein Anwalt, der in Verkehrssachen tätig ist, kommt ohne] diesen Kommentar in der Praxis aus. (...) Mit der rundum erneuten 43. Aufl. liegt damit wieder eine aktuelle und verlässliche Kommentierung vor, die jedem Verkehrsrechtler nur dringend ans Herz gelegt werden kann."
    Norbert Schneider, in: Anwaltsgebühren Spezial 04/2015, zur 43. Auflage 2015

     

  • "Der Standard-Kommentar zum Straßenverkehrsrecht vereint in einem Band alles, was der Praktiker zur Lösung seiner straßenverkehrsrechtlichen Fälle benötigt. Kommentiert werden das Straßenverkehrsgesetz und die Straßenverkehrs-Ordnung, die Fahrerlaubnis-Verordnung, Fahrzeug-Zulassungsverordnung, Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung und auszugsweise die EG-Fahrzeuggenehmigungsverordnung. Erläutert werden des Weiteren der Bußgeldkatalog, Gesetzesmaterialien und Verwaltungsvorschriften sowie die für das Straßenverkehrsrecht relevanten Bestimmungen des Strafgesetzbuches und der Strafprozessordnung.
    Die Neuauflage bringt das Werk auf den Bearbeitungsstand von Anfang Oktober 2014 und hinsichtlich der FZV bereits auf den Stand vom 01.01.2015 in der Fassung der Ersten Verordnung zur Änderung der FZV und der GebOSt vom 08.10.2013. Ein Bearbeitungsschwerpunkt der 43. Auflage bildete die am 01.05.2014 in Kraft getretene Reform des Punktsystems für mehrfach auffällige Kraftfahrer zum Fahreignungsbewertungssystem und des Verkehrszentralregisters zum Fahreignungsregister. Die in diesem Zusammenhang erfolgten Rechtsänderungen waren umfangreich und haben eine grundlegende Überarbeitung der Kommentierungen zu den §§ 4, 28, 29 StVG, 40 bis 44 FeV sowie verschiedene Neukommentierungen erforderlich gemacht. Zu nennen sind hier exemplarisch die Inhalte der neuen Fahreignungsseminare sowie deren Überwachung und Qualitätssicherung. Ebenfalls eingearbeitet wurden die seit Abschluss der Vorauflage erfolgten zahlreichen weiteren Rechtsänderungen unterschiedlichen Gewichts, wie z. B. die Neufassung der Bußgeldkatalog-Verordnung u. a. mit Anhebungen der Regelsätze für Radverkehrsverstöße. Die Kommentatoren König und Dauer haben darüber hinaus die aktuelle Rechtsprechung umfassend in der Kommentierung verarbeitet. Die höchstrichterliche Judikatur wurde dabei vollständig ausgewertet und berücksichtigt. An dieser Stelle sei den beiden Autoren für ihre beachtliche Fleißarbeit gedankt, denen es wieder gelungen ist, dieses Konvolut an Gesetzen und Verordnungen auf dem aktuellen Stand der Kommentierung zu halten. Der Stellenwert des „Hentschel“ lässt sich nicht zuletzt auch an dem Umstand messen, dass dieser Kommentar im Gerichtssaal seinen festen Platz auf dem Tisch des mit Verkehrssachen befassten OWi- und Strafrichters hat. Als Fazit ist festzuhalten, dass der „Hentschel“ nicht nur schon seit Jahren ein Klassiker ist – er bleibt es auch mit der Neuauflage. Seit vielen Jahren bereits in der Champions-League spielend, ist auch die aktuelle Auflage wieder unverzichtbar für jeden verkehrsrechtlich tätigen Praktiker."
    Expertenstimme von RA Rudolf Günter zur 43. Auflage 2014


  • "(...) Ziel dieser Besprechung ist es, ein Grundlagenwerk vorzustellen, das vielleicht neben all den Neuerscheinungen zum Verkehrsrecht etwas in den Hintergrund getreten ist Deshalb erscheint auch eine detaillierte Auseinandersetzung mit dem Band hier nicht angebracht. Wer den „Hentschel" kennt, wird ihn ohnehin nicht mehr hergeben wollen. Wer aber gerade dabei ist, sich in das Verkehrsrecht einzuarbeiten, der sollte dieses Juwel der Kommentarliteratur nicht übersehen. Das hieße nämlich, sich das juristische Leben unnötig schwer zu machen. Dieses Werk gehört seit seiner Begründung durch Johannes Floegel zum eisernen Bestand jeder juristischen Handbibliothek, die auch das Straßenverkehrsrecht abdecken soll. Wer den „Hentschel" sein Eigen nennt, für den zeigt das Wechsellichtzeichen grün. Das bedeutet für den Anwalt: „Der Erfolg im Verkehrsrecht ist freigegeben.""
    Rechtsanwalt Dipl.-Kfm. Wolfgang Nieberler, München, in: MAV-Mitteilungen 03/2015, zur 43. Auflage 2015

  • "(...) Eines hat sich gegenüber der Vorauflage nicht geändert: Der Kommentar bleibt eine nahezu unentbehrliche Hilfe bei der Klärung von Rechtsfragen auf dem Gebiet des Straßenverkehrsrechts."
    Ministerialrat Dirk Fredrich, in: Staatsanzeiger für das Land Hessen 02.03.2015, zur 43. Auflage 2015

  • "(...) Der „Hentschel" ist deshalb nach wie vor und vor allem in der neuesten Auflage eine profunde und vor allem sofortige Bereicherung für jeden Rechtsanwender im Verkehrsrecht. Ich persönlich nutze das Werk als eines von dreien für den Erstzugriff und zum Abgleich mit den beiden weiteren straßenverkehrsrechtlichen Kommentaren (Burmann/Heß/Jahnke/Janker sowie Haus/Krumm/Quarch) und möchte im prozessualen Alltag nicht darauf verzichten."
    RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl, in: www.dierezensenten.blogspot.de 09.02.2015, zur 43. Auflage 2014

  • "(...) ein etabliertes und hochgeschätztes Standardwerk für jeden (...) der mit dem Verkehrsrecht zu tun hat."
    Dr. Michael Burmann in: NJW 04/2014, zur 42. Auflage

  • NJW – Neue Juristische Wochenschrift 2014, Heft 4
    "...Sicherlich sind die obigen Ausführungen nur ein kleiner Hinweis auf das, was die 42. Auflage bietet. Zusammenfassend kann man konstatieren, dass der „Hentschel/König/Dauer“ auch in der Neuauflage ein etabliertes und hochgeschätztes Standardwerk für jeden bleibt, der mit dem Verkehrsrecht zu tun hat."

    Vollständige Rezension im beck-shop.de BLOG lesen

  • "(...) Es fällt vor diesem Hintergrund leicht, eine Gesamtbewertung zu finden. Dieser Kommentar war bisher für das deutsche Verkehrsrecht unverzichtbar, ist auch weiterhin für alle Rechtsanwender unverzichtbar und wird es bei der erneut bewiesenen Güte der Bearbeitung auch in Zukunft weiterhin bleiben."
    Hochschuldozent Prof. Dr. Dieter Müller, in: SVR 11/2013, zur 42. Auflage

  • "(...) Für den Verkehrsrechtler ist es keine Frage, dass er stets die aktuelle Auflage des Hentschel/König/Dauer in seiner Kanzlei griffbereit haben muss. Es ist nun einmal die „Bibel" des Straßenverkehrsrechts und mittlerweile fast genauso seitenstark. „Ohne" steht man vor Gericht und im Mandantengespräch auf verlorenem Posten."
    in: Verkehrsjurist 03/2013, zur 42. Auflage

  • "(...) Für den Verkehrsrechtler ist es keine Frage, dass er stets die aktuelle Auflage des Hentschel/König/Dauer in seiner Kanzlei griffbereit haben muss. Es ist nun einmal die „Bibel" des Straßenverkehrsrechts und mittlerweile fast genauso seitenstark. „Ohne" steht man vor Gericht und im Mandantengespräch auf verlorenem Posten."
    in: Verkehrsjurist 03/2013, zur 42. Auflage

  • "(...) Insgesamt ist auch die neueste Auflage des „Hentschel" eine profunde und vor allem sofortige Bereicherung für jeden Rechtsanwender im Verkehrsrecht. Ich persönlich möchte auf den Kommentar nicht verzichten und es ist und bleibt der Maßstab für Konkurrenzwerke."
    Benjamin Krenberger in: www.dierezensenten.blogspot.de 02.09.2013, zur 42. Auflage

  • "(...) Der Erfolg von 41 Vorauflagen spricht für sich. Weiterhin ist das Werk ein verlässlicher Begleiter und Ratgeber in allen zivilrechtlichen, strafrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Fragen, die Bezug zum Straßenverkehr haben. Allen - in der vermuteten Nomenklatur des straßenverkehrsrechtlichen Normgebers - Recht Anwendenden, die mit derartigen Fragen befasst sind, ist die Anschaffung des „Hentschel/König/Dauer" wärmstens zu empfehlen."
    Dr. Klaus Stohrer, Staatsanwalt, in: Die Justiz 08/2013, zur 42. Auflage

  • "(...) Unzweifelhaft wird die nächste Buchauflage in nicht allzu langer Zeit erscheinen, da die VZR-Reform bekanntlich vor der Tür steht und in diesem Zuge auch nochmals am Bußgeldkatalog „geschraubt" werden soll. Der Kommentar ist und bleibt damit sicher (aus guten Gründen) Hauptarbeitsmittel aller Verkehrsrechtler, gleichgültig, ob Richter, Staatsanwalt, Rechtsanwalt, Verwaltungsmitarbeiter oder Wissenschaftler und ist ein echtes „Must-Have" in jeder verkehrsrechtlichen Handbibliothek."
    Richter am Amtsgericht Carsten Krumm, in: NZV 08/2013, zur 42. Auflage

  • "(...) Zum Werk an sich muss man eigentlich nicht mehr viele Worte verlieren. Der Kommentar gehört in das Bücherregal eines jeden Juristen, der sich mit dem Verkehrsrecht zu befassen hat. Denn festzuhalten ist, dass kein aktueller Kommentar sich so umfassend und tiefgreifend mit dem Straßenverkehrsrecht befasst wie der vorliegende - und dies durchgehend auf hohem Niveau. Ein Muss für jeden Verkehrsrechtler!"
    RA Sebastian Gutt, in: zfs 08/2013, zur 42. Auflage RA Sebastian Gutt, Helmstedt

  • "(...) Eines hat sich gegenüber der Vorauflage nicht geändert: Der Kommentar bleibt eine nahezu unentbehrliche Hilfe bei der Klärung von Rechtsfragen auf dem Gebiet des Straßenverkehrsrechts."
    Dirk Fredrich in: Staatsanzeiger für das Land Hessen 24.06.2013, zur 42. Auflage

  • "(...) Für den Rechtspraktiker ist das Werk unentbehrlich; nützliche Dienste leistet es aber auch den Praktikern der Verkehrswirtschaft."
    in: Bundesverband Güterkraftverkehr 6/2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Die Fülle an Informationen, mit der der opulente Kommentar sonst noch zum Straßenverkehrsrecht aufwartet, kann nur staunend zur Kenntnis genommen werden. Mit der 41. Aufl. ist der Rang des Werkes als führender Kommentar zum Straßenverkehrsrecht gefestigt worden."
    Rechtsanwalt und Notar a.D. Ulrich Ziegert, in: zfs; Zeitschrift für Schadensrecht 07/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Mein Fazit: Den Autoren ist es gelungen, einen „Klassiker" noch weiter zu verbessern. Der „Hentschel/König/Dauer" bleibt auch weiterhin ein „Muss" für den Handapparat jedes Verkehrsrechtlers."
    Rechtsanwalt Dr. Winfried Born, in: NJW; Neue Juristische Wochenschrift 30/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Aus österreichischer Sicht ist es eine aktuelle und wunderbare Gesamtschau des deutschen Gesellschaftsrechts, das mit seinem Reichtum und mit seiner Parallelität und seinem Reichtum für die Lösung praktischer Fragen eine wertvolle Hilfe bietet."
    Susanne Kalss, in: Der Gesellschafter 3/ 2011, zur 1. Auflage 2011

  • "Kein Kommentar bietet eine so umfassende Erläuterung des Straßenverkehrsrechts wie dieses Standardwerk, das jetzt in der 41. Auflage vorgelegt wird.(...) Wer als Rechtsanwalt seine Argumentation mit Hinweisen und Stellungnahmen aus dem Hentschel/König/Dauer absichert, befindet sich auf der sicheren Seite und muss Erfolg haben. Deshalb darf auch diese Neuauflage in keiner Kanzlei fehlen. Der Kommentar ist und bleibt im Straßenverkehrsrecht die oberste Instanz."
    in: ACE Verkehrsjurist 2/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Wer immer sich mit Fragen des Straßenverkehrs- rechts, sei es mit zivilrechtlichem, strafrechtlichem oder öffentlich-rechtlichem Bezug zu befassen hat, tut gut daran, als erstes zum „Hentschel/König/Dauer" zu greifen. Sehr häufig genügt dieser Griff, um das aufgeworfene Rechtsproblem zuverlässig zu lösen oder zumindest wertvolle Hinweise zum „Weiterlesen" zu erhaltend."
    Dr. Klaus Stohrer, in: Die Justiz 06/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Die Grundlage für diese Qualität hatten sicherlich wesentlich die früheren Autoren Jagusch und Hentschel gesetzt. Die heutigen Autoren König, und Dauer, die als Richter am BGH beziehungsweise als leitender Regierungsdirektor bei der Innenbehörde Hamburgs arbeiten, stehen für eine Fortsetzung dieser Qualität. (...)"
    RA Thomas Hilpert, VDV, Verband deutscher Verkehrsunternehmer, in: Der Nahverkehr 5/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Eines hat sich gegenüber der Vorauflage nicht geändert: Der Kommentar bleibt eine nahezu unentbehrliche Hilfe bei der Klärung von Rechtsfragen auf dem Gebiet des Straßenverkehrsrechts."
    Ministerialrat Dirk Fredrich, in: Staatsanzeiger für das Land Hessen 16/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Wer sich mit dem Recht des Straßenverkehrs befasst, braucht den „Hent-schel" wie der Angler die Angel. Kaum eine Rechtsfrage, sei sie materiell -oder verfahrensrechtlich lässt sich stellen, die man im Hentschel (früher der „Jagusch") nicht in nachvollziehbar Art beantwortet erhält. Die Kommentatoren können (oder müssen) ihre Rechtsmeinungen auf die auf dem Gebiet des Verkehrsrechts kaum übersehbare Rechtsprechung stützen. Das bedeutet, dass der Rechtspraktiker für die Alltagsarbeit seine Meinung häufig auf die Ansicht(en) von Gerichten anlehnen kann. Das bedeutet für die eigene Rechtsauffassung Einspruchssicherheit auf der Basis von Gerichtsentscheidungen (die man allerdings noch selbst nachschlagen und nachlesen muss). Besonders erfreulich ist beim Hentschel, dass die Kommentierungen an vielen Stellen sich auf die Begründungen des Gesetzgebers beziehen. Im Zweifel können dann die Auffassungen des Gesetzgebers in die eigene Entscheidung einfließen. Die genannten und nicht genannten Vorzüge des Kommentars machen ihn zu einem alltäglich für den Sachbearbeiter zu nutzenden, notwendigen Handwerkszeug.(...)"
    in: OWIZ, Zeitschrift für Ordnungswidrigkeitenrecht 2-3/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Insgesamt beeindruckt wiederum die Fülle des Gebotenen.(...)"
    in: Deutsches Autorecht 04/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) Was will man viel Neues über ein altbewährtes und eingeführtes Werk sagen, das man mit Fug und Recht als die maßgebende Konstante in der Kommentarliteratur zum Verkehrsrecht bezeichnen mag? Die Autoren, in der Fachwelt anerkannte Experten im Verkehrsrecht, haben es auch in der Neuauflage verstanden, den Veränderungen im Straßenverkehrsrecht der letzten zwei Jahre aktuell und profund Rechnung zu tragen. Angesichts der Vielzahl von Rechtsänderungen und der seit der Vorauflage ergangenen umfangreichen Judikatur ist nicht verwunderlich, dass der Umfang gegenüber der Vorauflage dabei gewachsen ist. Der Hentschel ist und bleibt ein unverzichtbares Handwerkszeug für den Praktiker im Verkehrsrecht, das bei Gerichten ebenso wie bei der Anwaltschaft ein in besonders hohem Maße anerkanntes Referenzwerk für diesen Bereich darstellt. Die Neuauflage ist ganz sicher wieder eine hervorragende Investition. Die herausragende Position des Werks im Verkehrsrecht veranschaulicht am besten ein Wortspiel, das man dem Rezensenten nachsehen möge: „der Hentschel ist auf Dauer der König im Straßenverkehrsrecht." Er wird es wohl auch bleiben."
    Rechtsanwalt Lutz D. Fischer, in: Der Kfz-Sachverständige 02/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "(...) - für jeden mit Fragen des deutschen Straßenverkehrsrechtes befassten Praktiker unverzichtbare Nachschlagewerk."
    Karl-Heinz Danzl, in: Zeitschrift für Verkehrsrecht 03/ 2011, zur 41. Auflage 2011

  • "Das viele Jahre von Hentschel bearbeitete Buch ist der Standard des Verkehrsrechts. Der Kommentar hat den Anspruch, sowohl das Zivilrecht wie das Verkehrsstrafrecht und auch wesentliche Teile des Führerscheinrechts und des Zulassungsrechts, abzudecken. Diesem Anspruch wird das Buch auch mit den neuen Autoren gerecht. Gleichbleibende Qualität ist für den Erfolg dieses Werkes maßgeblich.(...)"
    in: Straßenverkehrsrecht 04/ 2010, zur 40. Auflage 2009

  • "(...) Auch in der Neuauflage wird der Kommentar seinem Ruf vollkommen gerecht, die Fülle des Straßenverkehrsrechts in allen seinen Facetten sowohl in der Breite wie auch in der Tiefe punktgenau, aktuell und praxisgerecht abzubilden. Der „Hentschel/König/Dauer" ist eben ein veritabler Fels im Verkehrsrecht, auf den man stets sein juristisches Urteil bauen kann. Dass sowohl der verstorbene Altherausgeber wie auch die beiden neuen Herausgeber den bedeutungsschweren Vornamen lateinisch-griechischen Ursprungs (Peter = Stein, Fels) teilen, ist sicherlich nur ein Zufall. Kein Zufall aber ist, dass das Werk keine Fragen offenlässt und deshalb mit Recht immer noch DER Maßstab im Straßenverkehrsrecht ist; an ihm kommt keiner vorbei. Gemessen am hohen Nutzen für die tägliche Arbeit im Verkehrsrecht ist das Werk jeden Cent wert! Wer darauf verzichtet, ist vermutlich kein Verkehrsrechtler."
    Rechtsanwalt Lutz D. Fischer, in: Der Kfz-Sachverständige 06/ 2009, zur 40. Auflage 2009

  • Der Kommentar war und ist für verschieden wirkende Praktiker eine außerordentliche Hilfe beim Lösen von straßenverkehrs-rechtlichen Fällen. Das sind insbesondere die Problemlagen, die u.a. mit Hilfe des StVG Straßenverkehrsgesetzes, der StVO Straßenverkehrsordnung, StVZO Straßenverkehrs-Zulas-sungsordnung, FeV Fahrerlaubnis-Verordnung, dem Bußgeldkatalog, ... gelöst werden können. Dazu sind in dem Werk diverse Gesetze, Verwaltungsvorschriften und einschlägige Bestimmungen des StGB Strafgesetzbuches und der StPO Strafprozessordnung wiedergegeben und kommentiert.(...) Das hier kurz vorgestellte Werk „Straßenverkehrsrecht" ist ein nützlicher Leitfaden' für Richter, Staatsanwälte, Rechtanwälte, Polizeibeamte, Behörden, Versicherungen und für Fuhrunternehmer."
    in: Straßenverkehrsrecht Frühjahr 2009, zur 40. Auflage 2008

  • "(...) Daß Rechtsweg und Rechtsbehelfen verschwindend wenig Raum gewidmet ist, gleichsam als "notwendiges Übel", fällt deshalb nicht weiter in's Gewicht. Diese Themen kann man auch an anderer Stelle nachlesen. Nicht aber eine so gründliche Auseinandersetzung mit den Materien SGB II / XII. Aus diesem Grund ist das Buch jedem Berater zu empfehlen."
    in: www.anhaltspunkte.de 21.09.2009, zur 1. Auflage 2008

  • "Als "Klassiker" im Straßenverkehrsrecht gilt der Gesetzeskommentar von "Hentschel, König, Dauer", der jetzt in der neuesten, 40. Auflage erschienen ist. Dabei fließt ein großer Teil des juristischen Sachverstandes des Hamburger Regierungsdirektors Peter Dauer mit ein.(...)"
    Florian Hanauer, in: Welt online 07.09.2009, zur 40. Auflage 2008

  • "(...) Erfreulich an der 40. Auflage dieses Kommentars ist, dass trotz des Todes von Peter Hentschel die neuen Autoren die hervorragende Arbeit von Hentschel in bewährter Weise fortgesetzt haben. Der „Hentschel" beziehungsweise wie er jetzt heißt „Hentschel/König/Dauer" kann somit weiterhin als der „Palandt" des Straßenverkehrsrechts gelten."
    RA Thomas Hilpert, in: Der Nahverkehr 07-08/ 2009, zur 40. Auflage 2008

  • "(...) Am Ende mag man mir trotz der gebotenen Kürze meiner Rezension ein kleines Spiel mit den Namen der Kommentatoren nicht übel nehmen: Der neue „Hentschel" ist wieder mal der König unter den Verkehrsrechtskommentaren - und das dürfte für einige Dauer auch so bleiben..."
    Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht Dr. Sven Hufnagel, in: www.studjur-online.de 10.06.2009, zur 40. Auflage 2008

  • "(...) Auch unter dem neuen Namen bleibt „alte" Qualität. Der jHentschel/König/Dauer" bleibt auch in der Neuauflage und mit neuem Namen ein etabliertes und geschätztes Standardwerk für jeden, der mit dem Verkehrsrecht zu tun hat."
    Rechtsanwalt Dr. Michael Burmann, in: Neue Juristische Wochenschrift 23/ 2009, zur 40. Auflage 2008

  • "(...) Die 40. Auflage des Hentschel kann uneingeschränkt zur Anschaffung empfohlen werden. Egal, ob man sich fundierte Kenntnis zu den aktuellen wissenschaftlichen und rechtlichen Fragen des Verkehrsrechts verschaffen will, oder ob man sich über ein vergleichsweise exotisches Thema informieren möchte, der Hentschel hat jeweils die passenden und genauen Informationen parat."
    Carsten Hansen, in: Stadt und Gemeinde Interaktiv 04/ 2009, zur 40. Auflage 2008

  • "(...) Sicherlich macht die Anschaffung dieses Kommentars die breit gefächerte Fachliteratur zum Thema Straßenverkehrsrecht nicht überflüssig. Die Erfahrung zeigt aber, dass man als Verkehrsrechtler doch immer wieder auf das grundlegende Werk zurückkommt, die „letzte Instanz" in Straßenverkehrssachen."
    in: ACE-Verkehrsjurist 01/ 2009, zur 40. Auflage 2008

  • Expertenmeinung von Rechtsanwalt Ulrich Gabriel, Kanzlei Dr. Mayer Gabriel Hofmann, Wiesbaden, zur 40. Auflage 2008:
    "Der neue Hentschel/ Dauer/ König sollte auch in seiner 40. Auflage stets in Griffweite sein, wenn es um die Lösung aktueller Probleme aus dem Straßenverkehrsrecht geht. Die Kommentierung sämtlicher einschlägiger Vorschriften ist den Verfassern wiederum punktgenau gelungen. Mit ihr bleibt der Verkehrsanwalt sowohl vor Gericht als auch in der Verwaltungspraxis und gegenüber den Versicherungen immer auf dem neuesten Stand und stets auf Augenhöhe - ganz im Sinne unserer Mandanten. Denn im Hentschel/ Dauer/ König steckt zu diesem Thema wirklich alles, was Recht ist."

  • "Dieser Kommentar bietet dem Praktiker alles um straßenverkehrsrechtliche Probleme zu lösen.(...)"
    in: Neue Wirtschaftsbriefe, Nr. 6/2008, zur 39. Auflage 2007

  • "(...) Keiner in den Bereichen des Haftungsrechts, Straf-und Ordnungswidrigkeitenrechts sowie in den Verkehrsbehörden tätige Jurist und Sachbearbeiter wird die vielen kompetenten Meinungen und Quellenhinweise, die dieser Kommentar gibt, in seiner praktischen Arbeit missen wollen."
    Prof. Dr. jur. Dieter Müller, in: Zeitschrift für Verkehrssicherheit, Ausgabe 1/2008, zur 39. Auflage 2007

  • "(...) Längst ist der „Hentschel" eine Autorität im gesamten Bereich des Verkehrsrechts und der Verkehrswissenschaft, auf die sich der Verkehrsrechtsanwalt ebenso berufen kann wie der Richter, der seine Entscheidung stichhaltig begründen möchte. Diese nun schon viele Jahre anhaltende Maßgeblichkeit eines Kommentarwerks für ein bestimmtes Rechtsgebiet ist ohne Beispiel. Jeder, der die Antwort für eine straßenverkehrsrechtliche Fragestellung sucht, kommt irgendwann auf den „Hentschel" zurück. Nur so, und nur mit der aktuellen Auflage, kann er sich seiner Sache am Ende sicher sein."
    in: ACE-Verkehrsjurist, Ausgabe 3/2007, zur 39. Auflage 2007

  • "(...) Zweifelsohne: Auch der neue "Hentschel" ist als Standardkommentar für alle, die sich mit verkehrsrechtlichen Fragestellungen zu befassen haben, wieder unentbehrlich."
    RA Roland Thalmair, in: Münchener Anwaltverein, 08-09/2007, zur 39. Auflage 2007

  • "Der Hentschel ist wieder da. Endlich! Für jeden, der im Verkehrsrecht tätig ist, sollte diese gute Nachricht ausreichen, um sofort einen Ehrenplatz auf dem Schreibtisch frei zu machen.
    Denn »der Hentschel« ist seit langer Zeit die Konstante und die Quelle des ersten Zugriffs im Verkehrsrecht, gleich ob man im Verkehrszivil-, -straf oder -verwaltungsrecht tätig ist. Ohne den Hentschel kommt man im Verkehrsrecht einfach nicht aus. (...)" 
    RA Lutz D. Fischer, in: Der Kfz-Sachverständige, 05/2007, zur 39. Auflage 2007

  • "(...) Insgesamt kann den beiden Bearbeitern bescheinigt werden, dass sie das von Peter Hentschel vorgegebene Niveau der Kommentierung gehalten haben. Deswegen wird auch die Neuauflage des „Hentschel" für die Bearbeitung verkehrsrechtlicher Fälle ebenso unentbehrlich sein, wie es schon die Vorauflagen waren."
    Ulrich Ziegert, in: Zeitschrift für Schadensrecht, 08/2007, zur 38. Auflage 2007 

  • "(...) Der Hentschel dürfte in der Rechtsprechung und in der Fachliteratur wohl zu den am häufigsten zitierten Kommentaren zählen. Dieser bewährte Kommentar bietet dem Praktiker alles, was er zur Bearbeitung straßenverkehrsrechtlicher Probleme benötigt. (...) 
    Da sich das Werk über ein umfangreiches Stichwortverzeichnis auch für den „Nichtjuristen" sehr gut erschließen lässt, sollte es ferner in keinem Güterkraftverkehrs- oder Omnibusunternehmen fehlen.
    Den beiden neuen Autoren ist der gleiche Erfolg wie ihrem Vorgänger Hentschel zu wünschen. (...)"
    In: Verkehrs-Informationsdienst, IHK zu Essen, 08/2007, zur 39. Auflage 2007

  • Expertenmeinung von RA und FAStR Dipl.-Ing. (FH) Alexander Koelle, München, zur 39. Auflage 2007:
    "Der neue Hentschel bleibt auch nach dem Tod des Namensgebers Peter Hentschel durch das neue Autorenteam Dr. Peter König und Dr. Peter Dauer das Standardwerk im Straßenverkehrsrecht, das mit dieser Auflage wieder einmal auf den neuesten Stand gebracht wurde.
    Berücksichtigt wurden nicht nur zahlreiche Rechtsänderungen, insbesondere zu den Modellversuchen in den Bundesländern zum „Begleiteten Fahren ab 17“ (§ 6e StVG, § 48a FeV) und der Verordnung zur Kennzeichnung der Kfz mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung, sondern natürlich auch die umfangreiche Rechtsprechung und Literatur, insbesondere im Haftungsrecht mit der Frage der Ersatzfähigkeit von unfallbedingten Mietwagenkosten und dem sog. „Unfallersatztarif“ bei den Kommentierungen zu § 12 StVG sowie im Verwaltungsrecht mit der behördlichen Fahrerlaubnisentziehung bei Alkohol- und Drogenproblemen, dem Punktsystem, den Möglichkeiten des Rechtsschutzes gegen die Anordnung einer MPU und mit der Fahrtenbuchauflage.
    Auch hier besticht der neue Hentschel wieder durch die sorgfältige und gewissenhafte Einarbeitung und Darstellung der neuesten Rechtsprechung und Literatur. Daher gehört auch die Neuauflage des Hentschel in die Bibliothek eines jeden Juristen, der sich mit dem Straßenverkehrsrecht zu beschäftigen und auseinanderzusetzen hat, sei es oft oder auch nur gelegentlich.
    Der neue Hentschel kann daher uneingeschränkt zur Anschaffung empfohlen werden. Für den Spezialisten im Straßenverkehrsrecht ist der Hentschel ohnehin längst schon ohne jede Diskussion ein Muss."

  • Expertenmeinung von RA Ulrich Gabriel, Kanzlei Dr. Mayer Gabriel Hofmann, Wiesbaden, zur 39. Auflage 2007:
    "Der neue Hentschel bleibt das Standardwerk aus einem Guss, steht jetzt aber auf zwei Beinen: nach dem Tod des Namensgebers Peter Hentschel hat der Verlag die Fortführung des Kommentars mit Dr. Peter König und Dr. Peter Dauer nunmehr zwei Autoren übertragen, um die wachsende Fülle von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur bewältigen zu können und auf dem neuesten Stand zu halten.
    Nicht allein dies ist wiederum mit Bravour gelungen, die Autoren haben auch die Gliederung zum Vorteil der Nutzer verbessert. Straßenverkehrsrecht ohne den Hentschel ist und bleibt undenkbar."

  • „(...) in 38. Aufl. erschienen ist, sich in der Vergangenheit bewährt hat und als Standardwerk anerkannt ist. Das trifft alles für „den HENTSCHEL“ zu. (…) Sämtliche seit dem Erscheinen der Vorauflage im Jahr 2003 in Kraft getretenen Gesetzesänderungen – es hat sich um 14 Gesetzesnovellen gehandelt – sind berücksichtigt, darunter vor allem auch die das durch das 1. Justizmodernisierungsgesetz.“
    Richter am OLG Detlef Burhoff, in: VRR, 1/2006, zur 38. Auflage

  • „(...) Der „Hentschel“ braucht keine Empfehlung mehr. Sein „Straßenverkehrsrecht“ gehört zu den meist zitierten Kommentaren. Die Neuauflage macht einmal mehr deutlich, warum das so ist. Es ist einfach unvorstellbar, dass jemand, der sich mit dem Straßenverkehrsrecht zu befassen hat, ohne diesen Kommentar auskommen könnte.“
    Rechtsanwalt und Notar Ulrich Ziegert, in: Zeitschrift für Schadensrecht, 9/2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Auch die Neuauflage erfüllt wieder alle Ansprüche, die man gewohnt ist, an dieses Standardwerk zu stellen.“
    Staatsanwalt Dr. Christian Gude, in: Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht, Heft 7 / 2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Der Kommentar von Peter Hentschel ist im Bereich des Straßenverkehrsrecht sicherlich der ausführlichste und profilierteste Kurzkommentar.(...)“
    Thomas Hilpert, Köln, in: Der Nahverkehr, 6 / 2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Erneut mussten auch für diese Auflage eine enorme Zahl von Gesetzes-, Verordnungs- und Richtlinienänderungen, einschließlich EU-Recht (das auch im Straßenverkehr immer mehr an Bedeutung gewinnt) und eine kaum noch überschaubare Rechtsprechung und Literatur ausgewertet und eingearbeitet werden, was wieder hervorragend gelungen ist.“
    Professor Dr. Helmut Janker, in: Die Polizei, 05/2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Zusammenfassend kann man daher davon ausgehen, dass die Kommentierung von Hentschel auch in der aktuellen Auflage insbesondere bezüglich ihrer Vollständigkeit und ihres fachlichen Tiefgangs weiterhin die Messlatte für andere Kommentierungen des Straßenverkehrsrechts darstellen wird. Gleichzeitig behält das Werk seinen besonderen praktischen Nutzwert, der nicht zuletzt auf der langjährigen richterlichen Erfahrung des kürzlich in die Anwaltschaft gewechselten Verfassers beruhen dürfte.“
    Staatsanwalt Florian Pistor, in: Die Justiz, 05/2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Es fehlen dem Rezensenten fasst die Worte, den „Hentschel“ gebührend als Richtmaßkommentar für den Straßenverkehrsrechtler auf allen Seiten des Richtertisches, für den Polizeibeamten, den Bußgeldsachbearbeiter und den Verkehrsteilnehmer zu preisen. Es ist in den vergangenen Jahren schon fast alles Lobenswerte gesagt worden, beispielsweise: „Der Palandt des Straßenverkehrsrechts“, „Meßlatte aller anderen Kommentierungen ähnlicher Art“, „Arbeiten ohne Hentschel undenkbar“, „unverzichtbares Werk und Beweis für unermüdliche Fleißarbeit“. In der Tat, wer sich mit dem Straßenverkehrsrecht einschließlich verkehrsrechtlichen Bußgeld – und Strafrecht befassen muss oder will, wird bei seinen rechtlichen Fahndungen nach Gesetz und Recht fündig. Und das besonders Gute am „Hentschel“. Man versteht den Text auf Anhieb, man muss die einzelnen Sätze nicht mühsam in seine sinnhaltigen Aussagen zerlegen und zusammensetzen. Mit dem „Hentschel“ kommt man auf die rechte Straße und schnell zum gesteckten Ziel.“
    In: owiz, 2/2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Der „Hentschel“ gehört nicht nur äußerlich, zu den gewichtigsten Werken im Straßenverkehrsrecht. Wer seine neueste Auflage hat, hat immer die besseren Argumente.“
    In: Der Verkehrsjurist, 05/2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Der Kommentar zum Straßenverkehrsrecht von Hentschel ist ein Klassiker, der dem Praktiker alles bietet, was er zur Bearbeitung straßenverkehrsrechtlicher Probleme benötigt. (...) Für den Rechtspraktiker ist das Werk unentbehrlich; nützliche Dienste leistet es aber auch den Praktikern der Verkehrswirtschaft.“
    In: Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung, 21.03.2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Der Hentschel, so verlässlich wie ein Schweizer Uhrwerk ...! Man könnte nicht nur seine Uhr präzise hinsichtlich des zweijährlichen Erscheinungsabstandes der Neuauflagen „stellen“ (i.d.R. zu Beginn des jeweiligen Jahres) , auch die uneingeschränkte Verlässlichkeit des Kommentars ist mit der eines Schweizer Uhrwerks vergleichbar: Ein straßenverkehrsrechtliches Themengebiet, das im Hentschel nicht prägnant mit zuverlässigen Fundstellen für weitere Recherchen zu finden ist, muss wahrscheinlich erst noch von Gesetzgeber „erfunden“ (sprich auf den „Gesetzgebungsweg gebracht“) werden (... und wird dann im Regelfall spätestens in der Neuauflage von Hentschel berücksichtigt)! Insofern ist der Rezensent der Auffassung, dass der Hentschel auch im Zeitalter des Internets – mit seinen nahezu unerschöpflichen Informationsmöglichkeiten – zu einer der wenigen Informationsquellen zählt, die als Pflichtlektüre in das Bücherregal eines jeden Verkehrsunternehmers gehört. Uneingeschränkt zu empfehlen!“
    In: IHK zu Essen , Verkehrsinformationsdienst, Nr. 4/2005, zur 38. Auflage

  • „(...) Wenn es ein Kommentar zum Straßenverkehrsrecht für sich in Anspruch nehmen kann als „der Standardkommentar“ bezeichnet zu werden, dann gebührt dieses Lob seit vielen Jahren dem „Hentschel“. Auch die nunmehr vorliegende 37. Auflage dieses für Verkehrsrechtpraktiker nach wie vor unverzichtbaren Werkes liefert einen erneuten Beweis für unermüdliche Fleißarbeit ab. (...) Zusammenfassend bleibt dem Rezensenten nur noch festzustellen, dass am Hentschel auf lange Sicht wohl kein Weg vorbei geht, wenn man sich beruflich oder auch wissenschaftlich intensiv mit verkehrsrechtlichen Fragestellungen zu beschäftigen hat. Auch die 38. Auflage wird dieses Urteil im Jahr 2005 bestätigen.“
    In: Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 17.2.2005, zur 37. Auflage

  • Expertenmeinung von Rechtsanwalt Ulrich Gabriel, zur 38. Auflage:
    „Wenige Rechtsgebiete sind in den letzten Jahren umfangreicheren Neuerungen ausgesetzt gewesen als das des Strassenverkehrsrechts. Die entsprechenden Normen und Bestimmungen mussten demgemäss - auch unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich hierzu ergangenen Rechtssprechung und der aktuell vorliegenden juristischen Literatur - zum grossen Teil neu kommentiert werden. Allein 14 Novellierungen waren im Bereich der StVZO, dem StVG und vor allem der Fahrerlaubnis-Verordnung seit dem Erscheinen der Vorauflage in das neue Werk einzuarbeiten. Hentschel hat sich dieser Aufgabe gestellt und ist ihr wiederum mit Bravour mehr als gerecht geworden. Er bleibt auch in der 38. Auflage als d e r Experte auf diesem Rechtsgebiet unübertroffen. Mitberücksichtigt sind von ihm ebenfalls verkehrsstrafrechtliche Neuerungen des StGB, solche des Zulassungs- und Fahrerlaubnisrechts sowie im Haftungsrecht die Auswirkungen der im Jahre 2002 erfolgten Novellierung des Schadensersatzrechts. Die Kommentierung zur StVO bildet - neu und noch übersichtlicher gegliedert - einen besonderen Schwerpunkt des Werks. Es stimmt nach wie vor und ohne jede Einschränkung: Strassenverkehrsrecht ohne Hentschel ist schlichtweg nicht denkbar. Seine Kommentierung gehört zur Pflichtlektüre bei der Klärung von Rechtsfragen auf diesem Gebiet.“


1 Kundenbewertung
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
aktuellster Stand
Standardwerk
135,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bkachf
Kommentiert von link iconProf. Dr. Peter König, Richter am Bundesgerichtshof, und link iconDr. Peter Dauer, LL.M., Leitender Regierungsdirektor a.D.. Begründet von link iconJohannes Floegel. In 8. bis 16. Auflage bearbeitet von link iconFritz Hartung, in 17. bis 26. Auflage von link iconHeinrich Jagusch und in 27.bis 39. Auflage von link iconPeter Hentschel