Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche
Ankündigung

Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht

Der einzige Jahres-Kommentar zum gesamten Arbeitsrecht
Kommentar 
17. Auflage 2017. Buch. XLVII, 2976 S. In Leinen
C.H.BECK ISBN 978-3-406-69612-1
Format (B x L): 16,0 x 24,0 cm
Das Werk ist Teil der Reihe:

Die Bibliothek zum Arbeitsrecht in einem Band.

 


Jährlich neu
erläutert der Erfurter Kommentar mehr als 40 der wichtigsten arbeitsrechtlichen Gesetze für den betrieblichen Alltag. Einbezogen sind auch sozialversicherungs- und steuerrechtliche Aspekte. Damit umfasst das Werk eine ganze Bibliothek zum Arbeitsrecht in einem Band.

 

Die Neuauflage 2017
ist für Arbeitsrechtler ein Muss: Sie informiert mit Stand September 2016 über die neueste Rechtslage beim Mindestlohn und der Tarifeinheit und gibt bereits einen Ausblick auf das geplante Gesetzespaket gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen. Weitere aktuelle Schwerpunkte bilden die in Wissenschaft und Praxis viel diskutierten Auswirkungen von Arbeit 4.0 mit ihren Folgen u.a. für das ArbZG sowie die Erläuterung der novellierten Fassung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes inkl. der zugleich einsetzenden BAG-Rechtsprechung. Zusätzlich berücksichtigt sind der Entwurf zum Entgeltgleichheitsgesetz mit Auswirkungen auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz und die Änderungen beim Betriebsrentengesetz infolge der EU-Mobilitäts-Richtlinie.
 

2 Kundenbewertungen
Versandkostenfrei
mit automatischem Bezug der Neuauflagen bestellbar
aktuellster Stand
vorbestellbar, wir liefern bei Erscheinen

Erscheint im November 2016 (44. KW)

179,00 €
inkl. MwSt.
Unser Aktualisierungs-Service: Sie erhalten Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung, wenn Sie im Warenkorb "zur Fortsetzung" ankreuzen!
Webcode: beck-shop.de/bkachh
Hinweis: Die 16. Auflage (978-3-406-68309-1) ist nicht mehr erhältlich, kann jedoch auf ausdrücklichen Wunsch noch bestellt werden. Bitte wenden Sie sich hierfür an den Kundenservice: kundenservice@beck-shop.de
Begründet von link iconThomas Dieterich†, link iconPeter Hanau und link iconGünter Schaub. Herausgegeben von link iconDr. Rudi Müller-Glöge, Vizepräsident des Bundesarbeitsgerichts, link iconProf. Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis und link iconIngrid Schmidt, Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts. Die Autoren des Kommentars: link iconProf. Dr. Martin Franzen, link iconInken Gallner, Richterin am Bundesarbeitsgericht, link iconProf. Dr. Thomas Kania, Fachanwalt für Arbeitsrecht, link iconProf. Dr. Heinrich Kiel, Richter am Bundesarbeitsgericht, link iconProf. Dr. Ulrich Koch, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, link iconProf. Wolfgang Linsenmaier, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht a.D., link iconDr. Rudi Müller-Glöge, Vizepräsident des Bundesarbeitsgerichts, link iconProf. Dr. Hartmut Oetker, Richter am Thüringer Oberlandesgericht, link iconProf. Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis, link iconDr. Barbara Reinhard, Rechtsanwältin, link iconProf. Dr. Christian Rolfs, link iconProf. Dr. Dr. h.c. Monika Schlachter-Voll, link iconIngrid Schmidt, Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts, link iconProf. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer, link iconProf. Dr. Rolf Wank und link iconProf. Dr. Hellmut Wißmann, Präsident des Bundesarbeitsgerichts a.D.