Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche
Toptitel

Di Fabio

Schwankender Westen

Wie sich ein Gesellschaftsmodell neu erfinden muss
Wie der Westen den Krisen in der Welt begegnen kann.
Einzeldarstellung 
2015. Buch. 272 S. Hardcover
C.H.BECK ISBN 978-3-406-68391-6
Format (B x L): 13,9 x 21,7 cm
Gewicht: 471 g
  • "(...) Auch wenn bis zum heutigen Zeitpunkt einige der gezeichneten Krisen noch komplexer und gravierender geworden sind, zeigt der versierte Verfassungsrichter mit vielen Beispielen sowohl zukunftsweisend als auch historisch fundiert auf, wo Wirtschafts-, Rechts- und Europapolitik justiert werden könnten, um ,,den Westen" wieder auf Kurs zu bringen"
    Kea-Sophie Stieber, in: Politische Studien 6/2016, zur 1. Auflage 2015


  • "(...) Von den deutschen Verfassungsorganen genießt das Bundesverfassungsgericht seit Jahrzehnten das größte Vertrauen der deutschen Bevölkerung. Abgeschlagen rangieren Exekutive und Legislative auf den hinteren Plätzen. Dabei meinen nicht wenige, in der Rechtsprechung des obersten Richters die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln erkennen zu können. Dazu braucht es neben fleißigen Professoren auch originelle Köpfe. Udo Di Fabio, der Bonner Staats- und Verfassungsrechtler, der die Rechtsprechung des Karlsruher Gerichts zwischen 1999 und 2011 mit wegweisenden Entscheidungen geprägt hat, gehört von jeher dazu. Mit seinen pointierten Publikationen zu zentralen gesellschaftspolitischen Fragen hat er stets über den Tellerrand seines Faches hinausgeschaut."
    Victor Mauer, in: Neue Zürcher Zeitung 25.02.2016, zur 1. Auflage 2015 


  • "(...) Insgesamt ein wertvolles Buch, das die Eliten der Gesellschaft zur kritischen Selbstreflexion einlädt."
    Dr. Anton Grabner-Haider, in: Bücherbord-online 19.01.2016, zur 1. Auflage 2015


  • "(...) Insgesamt handelt es sich bei dem hier besprochenen Buch in der Tat um ein Mut machendes Werk, das indes in der einen oder anderen Hinsicht ergänzungsbedürftig ist. Niemand möchte es soweit kommen lassen, dass bei uns »die Wohlhabenden demnächst in gut klimatisierten, autonom gesteuerten Geländewagen von einer gesicherten Wohnanlage in die andere fahren<< (S. 230), was sich wie eine Anspielung auf die filmische Dystopie »Die kommenden Tage<< aus dem Jahre 2010 liest. Die Premieren-Buchpräsentation war jedenfalls ein voller Erfolg. In jedem Fall macht man mit »Schwankender Westen« als Geschenk nichts falsch."
    apl. Prof. Dr. Michael Szczekalla, Aachen/Greifswald, Dr. Peter Szczekalla, Osnabrück, in: DVBI 24/2015, zur 1. Auflage 2015


  • "(...) Fazit: Ob man nun mit allen Thesen des Verfassers einverstanden ist oder nicht: Zumindest zur Reflexion des eigenen Standortes wird man angeregt. Und das wäre in unserer wechselhaften Zeit jedenfalls notwendig."
    Josef Demmelbauer, in: Oberösterreichische Heimatblätter, Linz, 03-04/2015, zur 1. Auflage 2015


  • "(...) Dennoch erhält der Leser wenigstens eine enzyklopädische Auflistung vieler westlicher Facetten, die di Fabio kenntnisreich und illustrativ präsentiert."
    in: www.dasmili.eu 16.12.2015, zur 1. Auflage 2015


  • "(...) Gleichwohl wir Jahrzehnte in Frieden und Freiheit gelebt haben, müssen wir immer wieder darüber nachdenken, wie wir vor dem Hintergrund von Terror, Krieg und immer neuen weltweiten Krisen unser westliches Lebensmodell in die Zukunft übersetzen können. Dazu hat sich der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio bei C.H. Beck Gedanken gemacht und in Schwankender Westen aufgeschrieben."
    in: BuchMarkt 12/2015, zur 1. Auflage 2015


  • "(...) Der frühere Verfassungsrichter Udo di Fabio ist ein streitbarer Geist und ein scharfer Denker. In seinem Buch "schwankender Westen" behandelt er eines seiner Lieblingsthemen: die innere und äußere Bedrohung eines Gesellschaftsmodells, das wohl einmalig ist in der Welt. Es geht um den soziokulturell geprägten Begriff des Westens, der für individuelle Freiheit, säkularen Staat, Demokratie, Herrschaft des Rechts und Marktwirtschaft steht. Diese humanitären Werte, die sich in einer langen Zeitspanne vom Mittelalter bis zur Aufklärung herausgebildet haben, verbinden die europäischen Länder."
    Martin Kessler, in: Rheinische Post, Der Grafschafter 23.11.2015, zur 1. Auflage 2015


  • "(...) Udo Di Fabio, renommierter Verfassungsrechtler, Gesellschaftsanalytiker und ehemaliger Richter des Bundesverfassungsgerichts, spricht in seinem Buch über das Bild vom Menschen und der Welt, das uns leitet. Er schildert, warum die westlichen Errungenschaften wie die Würde und Freiheit der Person und Institutionen wie Demokratie, Rechtsstaat und soziale Marktwirtschaft in Gefahr sind und wie wir das Bewusstsein für die Stärken des Westens und die Rolle Europas schärfen."
    in: AnwaltsBlatt 12/2015, zur 1. Auflage 2015


  • "(...) In seinem Buch "Schwankender Westen" zeichnet er die Genese der großen identitätsstiftenden Erzählung des Westens nach - die er nicht erst mit der Aufklärung des 18. Jahrhunderts beginnen lässt, sondern schon mit dem Renaissancehumanismus."
    Dietmar Michels, in: Handelsblatt 13.11.2015, zur 1. Auflage 2015


Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Standardwerk
19,95 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bgvrbt