Erschienen: 21.08.2017 Abbildung von Wiesinger | Mischungsverhältnisse | 2017 | Naturphilosophisches Wissen un... | 142

Wiesinger

Mischungsverhältnisse

Naturphilosophisches Wissen und die Elementenlehre in der Literatur des 13. Jahrhunderts

lieferbar (3-5 Tage)

Buch. Hardcover

2017

291 S.

De Gruyter. ISBN 978-3-11-048659-9

Format (B x L): 15,5 x 23 cm

Gewicht: 562 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Hermaea. Neue Folge; 142 ISSN

Produktbeschreibung

Inwiefern sind Fortschritte im Bereich der Naturphilosophie des 13. Jahrhunderts in deutschen literarischen Texten wiederzufinden? Am Beispiel der Lehre zu den vier Elementen setzt sich diese Arbeit zum Ziel, die Punkte der Vernetzung von Literatur und zeitgenössischem Allgemeinwissen auszumachen und die Frage nach dessen Funktion und wissenspoetologischer Relevanz zu beantworten. Literatur, die ja in erster Linie der Unterhaltung dient und abseits der lateinischen Gelehrsamkeit verortet ist, muss sich, so die These, anderer Mechanismen als des Kommentars oder der Abhandlung bedienen, um auf gelehrte Inhalte zu rekurrieren. Diese Mechanismen gilt es auszumachen und auf deren mögliche gattungs- und textüberschreitende Verwendung hin zu überprüfen. Die Analyse zeigt, dass naturphilosophische Inhalte über populärwissenschaftliche Verweise sowie textorganisierende oder metaphorische Verwendung Eingang in volkssprachliche Texte finden. Für die Lektüre mittelhochdeutscher Literatur gilt, dass gelehrtes Wissen das Verständnis schwieriger Textpassagen durchaus erleichtern kann und sich auch für weitgehend erforschte Texte noch neue und erhellende Lesarten ergeben können.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...