Erschienen: 31.08.2015 Abbildung von Wienand | Nach dem Primitivismus? | 1. Auflage | 2015 | 21 | beck-shop.de

Wienand

Nach dem Primitivismus?

Künstlerische Verhandlungen kultureller Differenz in der Bundesrepublik Deutschland, 1960-1990. Eine postkoloniale Relektüre

lieferbar, ca. 10 Tage

37,99 €

Preisangaben inkl. MwSt. Abhängig von der Lieferadresse kann die MwSt. an der Kasse variieren. Weitere Informationen

Fachbuch

Buch. Softcover

2015

364 S.

transcript. ISBN 978-3-8376-2492-2

Format (B x L): 14,8 x 22,5 cm

Gewicht: 564 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Studien zur visuellen Kultur; 21

Produktbeschreibung

Die im Nationalsozialismus als 'entartet' diffamierte Kunst, die auf vermeintlich 'primitive Kulturen' referiert, galt in der Bundesrepublik Deutschland als 'antifaschistisch', ohne dass deren Kolonialrassismen reflektiert wurden.
Wie aber wurde kulturelle Differenz in der Kunst der Bundesrepublik von 1960 bis 1990 verhandelt?
Kea Wienand diskutiert, inwiefern KünstlerInnen wie Joseph Beuys, Sigmar Polke, Ulrike Rosenbach u.a. nach 1960 einen Primitivismus fortgeführt, verändert oder kritisiert haben. Sie zeigt auf, wie über Bilder von kultureller Differenz Vorstellungen von Künstlerschaft, Sexualität, Geschlecht und Geschichte thematisiert werden.

Top-Produkte dieser Kategorie

Unsere Empfehlungen für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Produkte

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...