Erschienen: 31.07.2004 Abbildung von Wiemann | Kurt Tucholsky und die Politisierung des Kabaretts | 2004 | Paradigmenwechsel oder literar... | 12

Wiemann

Kurt Tucholsky und die Politisierung des Kabaretts

Paradigmenwechsel oder literarische Mimikry?

lieferbar, ca. 10 Tage

2004. Buch. 262 S. 2 s/w-Abbildungen. Hardcover

Kovac. ISBN 978-3-8300-1397-6

Das Werk ist Teil der Reihe: Studien zur Germanistik; 12

Produktbeschreibung

Der Journalist und Schriftsteller Kurt Tucholsky (1890-1935) war in den so genannten 'Goldenen Zwanzigern' Mitarbeiter verschiedener Kabarettbühnen und gilt heute als einer der bekanntesten gesellschaftskritischen Chansonoren deutscher Sprache. In seinen zahlreichen Rezensionen und programmatischen Artikeln zeigte er das Spannungsfeld von "Ideal und Wirklichkeit" auf, in dem sich die Politisierung des ursprünglich unpolitischen Kleinkunstgenres vollzog.
Uwe Wiemann zeichnet die Stationen Tucholskys als Textlieferant für Kleinkunstbühnen nach und untersucht, welche Rolle der Autor hinsichtlich der Entstehung des politisch-satirischen Kabaretts heutiger Prägung spielte.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...