Neu Erschienen: 30.09.2021 Abbildung von Der Torschrei | 1. Auflage | 2021 | beck-shop.de

Der Torschrei

Essay über das Unbewusste im Fußballspiel

lieferbar (3-5 Tage)

12,90 €

Preisangaben inkl. MwSt. Abhängig von der Lieferadresse kann die MwSt. an der Kasse variieren. Weitere Informationen

Fachbuch

Buch

Buch

2021

104 S.

Brandes & Apsel. ISBN 978-3-95558-316-3

Format (B x L): 14,8 x 21 cm

Produktbeschreibung

Kaum ein Spiel weist so viele eigentümliche Regeln und scheinbar willkürlich eingeführte Handicaps auf wie das Fußballspiel. Warum dürfen hier die Spieler den Ball nicht mit der Hand berühren – außer dem Torhüter und beim Einwurf? Warum schreien die Fans bei einem gelungenen Torschuss so laut, dass ein
Stadion in seinen Grundfesten zittert? Warum gibt es hier 'Einlaufkinder', Maskottchen, Fahnen und Embleme? Warum schlagen sich manche Hooligans regelmäßig halbtot? Das alles findet eine profunde Antwort, wenn man Erklärungen mit Hilfe der Psychoanalyse sucht.
Leuschner legt dar, dass die Merkwürdigkeiten des Fußballspiels zustande kommen durch eine besonders intensive Triebauf­ladung des Balles als Abkömmling der Mutterbrust der Säuglingszeit. Das macht ihn enorm vieldeutig, das erklärt die Handicaps. Je nach Spielsituation kann er als ein gejagtes Tier, ein Geschoss, ein Vertreter von Mitspielern, tot oder lebendig, störrisch oder geschmeidig genutzt werden. Dadurch wird er verwendungsfähig für eine komplexe Inszenierung, die sich an Techniken und Lebensweise einer uralten, egalitär organisierten Hordenkultur anlehnt: die Jagd- und Totemhorde. Sigmund Freud hat das als 'infantile Wiederholung des Totemismus' in der Gegenwart bezeichnet. Diese bildet nun die kollektive Energiequelle für den Torschrei.
Spielbestandteile, Spielverlauf und Spielziele dieser Brüderhorden bekommen einen Sinn, wenn man in Rechnung stellt, dass Denken und Handeln des alten Hordenkollektivs bis heute geprägt sind von Animismus und Paranoia. Eine die Gewalt weiter erregende Rolle spielt das Exogamie-Gebot. Das macht die Frauen der gegnerischen Horde zum Kriegsziel. Torschuss bedeutet unbewusst, die fremden Frauen sexuell zu vergewaltigen, zu schwängern und dauerhaft zu besitzen, um damit die fremde Brüderhorde zu demütigen, zu vernichten und ihr 'Jagdrevier' in Besitz zu nehmen. Bei diesem Akt verschmelzen Fuß und Ball zu einer phallischen Waffe; das gegnerische Fußballtor wird zum weiblichen Schoß. Das ist es, was dann im Stadion oder sonstwo zum explosiv-kreativen Ausbruch jenes aufgestauten Trieb­gemisches aus Gewalt, Rache und sexueller Vergewaltigungslust führt.

Top-Produkte dieser Kategorie

Unsere Empfehlungen für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Produkte

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...