Erschienen: 31.12.1982 Abbildung von Theoriewandel in der Wissenschaftsgeschichte | 1982

Theoriewandel in der Wissenschaftsgeschichte

Chemie im 18. Jahrhundert

vergriffen, kein Nachdruck

14,00 €

inkl. Mwst.

1982. Buch. Softcover

Vittorio Klostermann. ISBN 978-3-465-01496-6

Produktbeschreibung

Die Wissenschaftstheorie hat in den letzten Jahren mit ihrer Hinwendung zur Wissenschaftsgeschichte eine folgenreiche Ausweitung ihres ursprünglichen methodologischen Arbeitsfeldes vorgenommen. Herausgefordert durch Th. Kuhns Untersuchung über die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen, wandte sie sich verstärkt der Problematik des Wissenschaftswandels zu und hat inzwischen verschiedene Strukturmodelle dazu entwickelt.
Elisabeth Ströker, Professorin für Philosophie an der Universität Köln, geht mit ihrem neuen Buch den einschneidenden Veränderungen nach, die in der sprichwörtlichen "chemischen Revolution" zum Sieg der Oxydationstheorie Lavoisiers über die Phlogistontheorie geführt haben. Im Unterschied zu einigen "Fallstudien", in denen im Rahmen des jeweils bevorzugten Interpretationsmodells jenes revolutionäre Geschehen in unterschiedlichen Teilperspektiven dargeboten wird, läßt Frau Strökers Untersuchung ausgiebig und historisch ausgreifender als bisher den Quellen das Wort und versucht, selber theoriebestimmt, eine kritische Standortbestimmung wissenschaftstheoretischer Modellvorschläge zur Systematisierung von Chemiegeschichte im Zeitalter ihrer größten Wandlungen

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...