Erschienen: 19.11.2008 Abbildung von Schotte | Christen, Heiden und der Gral | 2008 | Die Heidendarstellung als Inst... | 49

Schotte

Christen, Heiden und der Gral

Die Heidendarstellung als Instrument der Rezeptionslenkung in den mittelhochdeutschen Gralromanen des 13. Jahrhunderts

lieferbar (3-5 Tage)

2008. Buch. 346 S. Softcover

Peter Lang. ISBN 978-3-631-57845-2

Format (B x L): 14,8 x 21 cm

Gewicht: 470 g

Produktbeschreibung

Der mittelhochdeutsche Begriff 'Heide' ist exemplarisch für die Ausgrenzung von Fremden. Daher wundert es nicht, dass die literarische Darstellung so bezeichneter Figuren seit dem Beginn der Kreuzzüge zunehmend an Vielfalt gewinnt. Wird aber der viel diskutierte Toleranzbegriff dem differenzierten Verstehenshorizont der volkssprachlichen Autoren gerecht? Ausgehend von dieser Frage unternimmt die Autorin in dieser Studie einen Neuansatz in der Analyse der Heidendarstellung. Sie untersucht, inwiefern die Schilderung von Heiden der Identitätsbildung der höfischen Gesellschaft dient. Auch betrachtet sie ihre Verbindung zur Thematik weltweiter Herrschaft, welche Gralromane kennzeichnet. Daraus erwächst ein Typenkatalog, der die bekannten Formeln des 'wilden' und 'edlen' Heiden ersetzt.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...