Erschienen: 13.11.2014 Abbildung von Schorb | Die Adipositas-Epidemie als politisches Problem | 2014 | Gesellschaftliche Wahrnehmung ... | 24

Schorb

Die Adipositas-Epidemie als politisches Problem

Gesellschaftliche Wahrnehmung und staatliche Intervention

lieferbar ca. 10 Tage als Sonderdruck ohne Rückgaberecht

auch verfügbar als eBook (PDF) für 35.96 €

2014. Buch. xii, 336 S. Bibliographien. Softcover

Springer VS. ISBN 978-3-658-06613-0

Format (B x L): 14,8 x 21 cm

Gewicht: 460 g

Produktbeschreibung

Die "Adipositas-Epidemie" gilt als eine der größten gesundheitlichen Herausforderungen der Gegenwart und zunehmend auch als politisches Problem. Friedrich Schorb untersucht den Prozess der Etablierung dieser, zwar nur temporären, aber dennoch wirkmächtigen Wahrheit über dicke Körper und ordnet sie in ihren gesellschaftspolitischen Kontext ein. Dabei geht er auch auf Gegendeutungen ein; etwa auf die Forderung, dicke Körper als gleichberechtigten Teil gesellschaftlicher Vielfalt anzuerkennen. Anschließend analysiert der Autor, wie sich die politischen Maßnahmen gegen die "Adipositas-Epidemie" in Deutschland, den USA, Großbritannien und der Europäischen Union in den Paradigmenwechsel vom fürsorgenden zum aktivierenden Sozialstaat einfügen.   Der Inhalt ·        Dickleibigkeit als gesellschaftliches Problem ·        Das Problemmuster der „Adipositas-Epidemie“ ·        Gesundheitspolitik im Aktivierenden Sozialstaat ·        Public Health und Healthismus ·        Soziologie der Gesundheit ·        Fat Studies und Fat Acceptance   Die Zielgruppen ·        Dozierende und Studierende in den Sozial- und Gesundheitswissenschaften ·        SozialarbeiterInnen, MedizinerInnen und ErnährungsberaterInnen   Der Autor Dr. Friedrich Schorb ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...