Erschienen: 14.01.2009 Abbildung von Scholl / Wittstock | Erarbeitung brauchbarer Schalldämm-Definitionen für die neue DIN 4109 | 2009 | 3196

Scholl / Wittstock

Erarbeitung brauchbarer Schalldämm-Definitionen für die neue DIN 4109

lieferbar, ca. 10 Tage

2009. Buch , Buch. 67 S

Fraunhofer IRB. ISBN 978-3-8167-7840-0

Das Werk ist Teil der Reihe: Bauforschung; 3196

Produktbeschreibung

Die Neufassung der DIN 4109 "Schallschutz im Hochbau" erfordert Kenntnisse über Mess- und Prognosewerte für unterschiedliche Bauteiltypen sowie die beigeordneten Unsicherheiten. Bei der Bearbeitung des vom DIBt geförderten Projekts "Anerkennungskriterien für bauakustische Messungen und Prüfstellen" wurde deutlich, dass unter der zentralen bauakustischen Kenngröße, der Schalldämmung, sehr unterschiedliche Größen verstanden werden, so z.B. der Mittelwert und die zugehörige Streuung eines Labor-Ringversuchs, ein Mittelwert und die dazugehörige Streuung über alle möglichen Bausituationen, ein im Labor gemessener Wert, ein am Bau gemessener Wert, ein Messwert im Labor unter idealisierten Bedingungen, das Verhältnis von auftreffender zu transmittierter Schallleistung. Aus dieser Vielzahl von möglichen Schalldämmungen ergeben sich endlose Diskussionen in den einschlägigen Normungsgremien. Um die Neubearbeitung der DIN 4109 voranzubringen ist daher dringend zu klären, wie verschiedene Schalldämmwerte miteinander verglichen bzw. ineinander umgerechnet werden können und welche Konsequenzen für die Praxis sich daraus ergeben. Das Vorhaben soll klären, von welchen Schalldämmungen bei Labormessungen, bei Prognoserechnungen und bei Nachmessungen am Bau sinnvollerweise auszugehen ist, welche systematischen Unterschiede zwischen diesen Schalldämmungen zu erwarten sind (Ermittlung von Korrekturen) und welche Unsicherheiten den jeweiligen Schalldämmungen zuzuordnen sind (Sicherheitszuschläge). Die Untersuchungen erfolgten zum Einen theoretisch, wobei die Ergebnisse des Projekts "Anerkennungskriterien für bauakustische Messungen und Prüfstellen" sowie vorliegende Ringversuchsergebnisse berücksichtigt wurden. Den wesentlichen Situationen "Vergleichsbedingungen", "in-situ-Bedingungen" und "Wiederholbedingungen" konnten dadurch Unsicherheiten von 1,2; 0,8 und 0,4 dB für das bewertete Schalldämm-Maß zugeordnet werden. Zum Anderen wurden auch neue Experimente durchgeführt, um systematische Einflüsse der Geometrieparameter in Labor- und Wohngebäudesituationen aufzudecken. Dazu wurde die an der PTB etablierte Modellmesstechnik eingesetzt, die eine umfangreiche Parametervariation kostengünstig ermöglicht. Im Ergebnisbericht werden die durchgeführten Untersuchungen ausführlich dargestellt und es wird eine Empfehlung für die DIN 4109 abgegeben.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...