Erschienen: 15.07.2013 Abbildung von Robel | Verhandlungssache Genozid | 1. Aufl. 2013 | 2013

Robel

Verhandlungssache Genozid

Zur Dynamik geschichtspolitischer Deutungskämpfe

lieferbar (3-5 Tage)

1. Aufl. 2013 2013. Buch. 445 S. Softcover

Wilhelm Fink. ISBN 978-3-7705-5567-3

Format (B x L): 15,7 x 23,3 cm

Das Werk ist Teil der Reihe: Genozid und Gedächtnis

Produktbeschreibung

Die Kategorie »Genozid« ist ohne Frage eine Verhandlungssache - rechtlich und geschichtspolitisch. Was bedeutet das für die öffentliche Aufmerksamkeit für Massengewalt und Genozid-Opfer?
Geschichtspolitisches Sprechen über Massengewalt ist von der juristischen, historischen und politischen Hypothek jener Terminologie geprägt. Das verdeutlichen die deutschen Auseinandersetzungen über die Massengewalt an Herero und Nama, Armeniern, Sinti und Roma, denen die Monographie aus kulturwissenschaftlicher Perspektive nachgeht. Ihr Nebeneinander entfaltet eine produktive Dynamik, die auch auf das Shoah-Gedenken rückwirkt. Vor allem die Konstruktion sogenannter Opfer- und Erinnerungskonkurrenzen, von Anerkennungsszenarien und Versöhnungsleistungen formt nicht immer widerspruchsfrei aktuell gültiges geschichtspolitisches Wissen.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...