Erschienen: 31.08.2007 Abbildung von Priddat | Neuroökonomie | 2007 | Neue Theorien zu Konsum, Marke...

Priddat

Neuroökonomie

Neue Theorien zu Konsum, Marketing und emotionalem Verhalten in der Ökonomie.

lieferbar, ca. 10 Tage

2007. Taschenbuch. 226 S. Softcover

Metropolis-Verlag. ISBN 978-3-89518-617-2

Format (B x L): 13,5 x 20,8 cm

Produktbeschreibung

Neuroökonomie ist eine neue Forschungsrichtung, in der ökonomische Fragestellungen: Kaufverhalten, Entscheidungen, Restriktionen etc. mit Methoden der neuroscience bearbeitet werden, wesentlich mit Hilfe 'magnetic resonance imaging' (MRI). Dabei werden Gehirnaktivitäten von Probanden in Problemlösungssituationen gescannt. Es ist, neben der experimentellen Mikroökonomie, die zweite Laborabteilung der Ökonomie. Neuroökonomie ist der Blick ins Innere des Gehirns, d.h. in die black box des homo oeconomicus. Die Forschung steht erst am Beginn. Die erstaunlichste Tatsache ist der affective turn: die Emotionen werden zu einem Grund für Handlungen und Entscheidungen. Die rational choice, die klassisch auf Vernunftgründe basiert, gerät in einen erweiterten Motivraum. Methodisch ist das die interessanteste Wendung. Die Neuroökonomie wird unsere Auffassungen von entscheiden, wählen, rational choice ändern. Und nicht über eine theoretische Neueinschätzung, sondern aufgrund empirischer Belege. Das Buch gibt im deutschen Sprachraum einen ersten Überblick, auch in der Beschreibung von etwaigen Grenzen dieses Ansatzes.
Inhalt
Birger P. Priddat
Vom Nutzen der Neuroeconomics
Hans J. Markowitsch
Neuroökonomie - wie unser Gehirn unsere Kaufentscheidungen bestimmt
Cornelia Hain, Peter Kenning, Marco Lehmann-Waffenschmidt
Neuroökonomie und Neuromarketing. Neurale Korrelate strategischer Entscheidungen
Grit Hein, Christoph Henning
Wahrnehmung im Gehirn. Limits, Optimierungen und ihre Implikationen für die Neuroökonomie
Utz Helmuth
Neuroökonomik des Vertrauens
Alihan Kabalak
Entscheidungen über Symbole. Was die Ökonomie von der Neurowissenschaft nicht lernen kann
Peter Kenning, Peter Mohr, Hilke Plassmann
Was kostet Angst? Eine neuroökonomische Studie zum Home-Bias
Andreas Huchler
Die Blackbox des Konsumentengehirns öffnen. Versuch einer soziologischen Erklärung des Neuro-(Marketing-) Hypes
Birger P. Priddat
The affective turn in economics: Neuroeconomics

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...