Erschienen: 31.10.2006 Abbildung von Pöting | Die Kartellgesetzgebung als Instrument staatlicher Wirtschaftslenkung im Zeitalter des Nationalsozialismus | 2006

Pöting

Die Kartellgesetzgebung als Instrument staatlicher Wirtschaftslenkung im Zeitalter des Nationalsozialismus

Zugl. Diss. Universität Würzburg 2006

lieferbar, ca. 10 Tage

2006. Buch. XLIV, 172 S. Softcover

Josef Eul. ISBN 978-3-89936-528-3

Format (B x L): 14,8 x 21 cm

Gewicht: 310 g

Produktbeschreibung

Wirtschaft im Zeitalter des Nationalsozialismus – ein instruktives Beispiel für die Interessenkonvergenz von Staatsführung und Großindustrie im „Dritten Reich“? Die vorliegende Arbeit geht dieser Frage nach, indem die Gesetzgebungstätigkeit im Bereich des Kartellrechts unter dem Einfluss des Nationalsozialismus untersucht wird.

Zwischen den Eckpunkten einer Wirtschaft in der Krise innerhalb der Weimarer Republik und alliierter Dekartellierungsmaßnahmen im Jahr 1945 werden die erlassenen Gesetze und die Vielzahl von Verordnungen analysiert und die Gesetzgebungstechnik beleuchtet. Dabei entsteht das Bild einer Gesellschaft, in welcher die Privatautonomie zugunsten öffentlich-rechtlicher Lenkungsmechanismen zurückgedrängt wird, das Bild eines Staates auf dem Weg in ein vollständig hoheitlich bestimmtes Marktordnungsrecht.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...