Ankündigung Erschienen: 29.04.2005 Abbildung von Picker | Der negatorische Beseitigungsanspruch | 2., veränd. Aufl. | 2005

Picker

Der negatorische Beseitigungsanspruch

vorbestellbar, wir liefern bei Erscheinen

2., veränd. Aufl. 2005. Buch. 280 S. Hardcover

Mohr Siebeck. ISBN 978-3-16-147615-0

Produktbeschreibung

Der vorliegende Band vereint einen unveränderten Nachdruck von Eduard Pickers 1972 erschienener Dissertation zum negatorischen Beseitigungsanspruch mit einer Einleitung und einer Verteidigung seiner dort begründeten Lehre, der sogenannten Usurpationstheorie.

Zentrales Anliegen dieser Lehre ist die aus der Entwicklungsgeschichte begründete Klärung der negatorischen Beseitigungshaftung gemäß § 1004 Abs. 1 BGB und ihre Abgrenzung von der deliktischen Schadensersatzhaftung nach § 823 BGB. Diese Abgrenzung ist dogmatisch wie praktisch erforderlich, weil die deliktischen Ersatzpflichten im Gegensatz zur negatorischen Haftung ein Verschulden voraussetzen und somit die Gefahr besteht, daß dieses Grundprinzip des geltenden Schadensersatzrechts durch eine fehlerhafte Erfassung der sogenannten actio negatoria ausgehöhlt wird.

Die heute nach wie vor herrschenden Lehren verstehen die negatorische Beseitigungshaftung im Grundansatz nicht anders als die deliktische Haftung auf Schadensersatz, indem sie sie als eine auf die Korrektur einer physischen Einbuße zielende Kausalhaftung deuten. Eduard Picker stellt diesen Lehren ein grundsätzlich anderes Verständnis der negatorischen Beseitigungspflicht gegenüber, das jede funktionelle Überschneidung mit der Schadensersatzhaftung ausschließt. Seiner Ansicht nach spielt die physische Beeinträchtigung für die Beseitigungshaftung keine Rolle. Entscheidend ist vielmehr allein eine Verletzung der rechtlichen Integrität des Klägers in bezug auf das ihm zustehende Gut.

Der geschützte gegnerische Rechtskreis hindert ihn an der Ausübung seiner Eigentümerbefugnisse. Nur diese Beeinträchtigung in Form einer faktischen Inanspruchnahme von fremdem Recht ist deshalb auch zu beseitigen. Den Störer trifft keinerlei Wiedergutmachungspflicht.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...