Erschienen: 31.08.2008 Abbildung von Paul | Das Jahrhundert der Bilder | 2008 | Bildatlas 1949 bis heute

Paul

Das Jahrhundert der Bilder

Bildatlas 1949 bis heute

lieferbar, ca. 10 Tage

2008. Buch. 928 S. Hardcover

Vandenhoeck & Ruprecht. ISBN 978-3-525-30012-1

Format (B x L): 19,2 x 25,8 cm

Produktbeschreibung

Dieses grandiose Buch erzählt uns die visuelle Geschichte der letzten hundert Jahre. Es zeigt die Schlüsselbilder, die die Welt bewegten, und die imaginierten Welten, die zu kollektiven Bildern dieser Epoche wurden.

Das 20. Jahrhundert war mehr als jede Zeit zuvor ein Jahrhundert der Bilder. In zwei Bänden, auf rund 1.600 Seiten, präsentieren 160 ausgewiesene Expertinnen und Experten aus fünfzehn Wissenschaftsdisziplinen und zehn Ländern die wichtigsten und bekanntesten Bilder und Bildmedien dieses Jahrhunderts aus Politik, Kultur, Werbung und Freizeit. Das Spektrum der Bilder reicht von der Bildpostkarte und dem Sammelbild, dem Plakat und der Werbeanzeige, über die Fotografie und den Versandhauskatalog, das Kunstwerk und das Plattencover bis hin zu den elektronischen Bildern des Fernsehens und den digitalen Bildwelten von Google Earth und Second Life.
Der »Bildatlas 1949 bis heute« zeigt das zunehmend global werdende Bild der zweiten Hälfte des Jahrhunderts, beginnend mit den Fotografien des Gründungsaktes der Bundesrepublik und endend mit den interaktiven Bildwelten von Second Life.
Der »Bildatlas 1900–1949«, der im März 2009 erscheint, untersucht die Bilderwelten der ersten Hälfte des Jahrhunderts bis zur Friedenstaube Picassos.

Inhaltsverzeichnis:

Der Bildatlas
Ein Streifzug durch unser kulturelles Gedächtnis

Gerhard Paul
Das Jahrhundert der Bilder
Bildmedien – Bildkanon – Bildatlas

1949–1959

Michael Ruck (Flensburg)
»Abschied vom Pathos« – Beginn eines »Mythos«
Die visuelle Gründungskonstruktion der Bundesrepublik

Daniela Kneißl (Paris)
EuroVisionen
Die Bildsprache des sich einigenden Europa

Rainer Eckert (Leipzig)
»Führer der Arbeiterklasse«
Der visuelle Kult um die »Liebe« der Genossen

Jürgen Wilke (Mainz)
BILD-Zeitung
Die Bilderwelt einer umstrittenen Boulevardzeitung

Martina Heßler (Offenbach)
Doppelhelix
Die Karriere eines Wissenschaftsbildes

Christoph Hamann (Berlin)
Der Aufstand
Die In-Szene-Setzung eines Volksaufstandes

Gerhard Paul (Flensburg)
»Alle Wege des Marxismus führen nach Moskau«
Schlagbilder antikommunistischer Bildrhetorik

Stefanie Schüler-Springorum (Hamburg)
»Das Wunder von Bern«
Die Bundesdeutschen als virtuelle Gemeinschaft

Rainer Eckert (Leipzig)
Der Playboy der DDR
Die heile Bilderwelt der Diktatur im Magazin

Elisabeth Bronfen (Zürich)
Marilyn
Diva und Sexikone der 50er Jahre

Erhard Schütz (Berlin)
Der »Käfer«
Die Ikone des Wirtschaftswunders

Ulrike Weckel (Ann Arbor)
Geheimnisse eines Kinoerfolgs
Die Verfilmung von Des Teufels General 1955

Thorsten Loch (Potsdam)
Das Bild vom demokratischen Soldaten
Die Werbung der Bundeswehr um ihren Nachwuchs

Detlef Siegfried (Kopenhagen)
Starschnitt
Die Bildersprache der Bravo

Kaspar Maase (Tübingen)
Die Halbstarken
Bilder einer neuen Jugend

Rainer Gries (Jena)
Coca-Cola
Globale Werbeikone und Symbol der Amerikanisierung

Knut Hickethier (Hamburg)
Die Bilder der »Tagesschau«
Die Mutter der bundesdeutschen Nachrichtensendungen

Cord Pagenstecher (Berlin)
Arkadien, Dolce Vita und Teutonengrill
Tourismuswerbung und das Italien-Bild der Deutschen

Simone Derix (Köln)
Soraya
Die »geliehene Kaiserin« der Deutschen

Frank Bösch (Gießen)
»Keine Experimente«
Adenauer als alternder Staatsmann

Robert Kluge (Leipzig)
Laika
Das Bild, das dem »Sputnik-Schock« ein Gesicht gab

Jochen Hennig (München)
Das Atomium
Das Symbol des Atomzeitalters

Gerhard Paul (Flensburg)
Das HB-Männchen
Die Werbefigur der Wirtschaftswundergesellschaft

Volker Petzold (Berlin)
Mit kühnem Blick in die Zukunft.
»Unser Sandmännchen« erobert die Kinderzimmer

1960–1969

Stephan Lahrem (Berlin)
Che
Eine globale Protestikone des 20. Jahrhunderts

Jörn Glasenapp (Köln)
Der Degendieb von Léopoldville
Robert Lebecks Schlüsselbild der Dekolonisation Afrikas

Silke Betscher & Inge Marßolek (Liverpool/Bremen)
Handzeichen im Kalten Krieg
Politische Propaga

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...