Detailsuche

Olshausen / Sauer

Die Schätze der Erde – Natürliche Ressourcen in der antiken Welt

Stuttgarter Kolloquium zur Historischen Geographie des Altertums 10, 2008
2012. Buch. 425 S.: 55 s/w-Abbildungen, 10 s/w-Tabelle. Softcover
Franz Steiner ISBN 978-3-515-10143-1
Format (B x L): 17 x 24 cm
Das Werk ist Teil der Reihe:
Das 10. Internationale Kolloquium zur Historischen Geographie des Altertums in Stuttgart galt den natürlichen Ressourcen in der antiken Welt. Die "Schätze der Erde", denen sich die Beiträge der Kolloquiumsakten widmen, sind insbesondere Metalle (Kupfer, Silber, Gold, Eisen, Blei), Salz, Böden und Landschaft, Pflanzen und Tiere (Getreide, Wein, Oliven, Fisch), Gerb- und Farbstoffe, aber auch Kohlenwasserstoffe, Perlen und Strandgut. Dabei werden unterschiedlichste mit diesen "Schätzen" verbundene Aspekte untersucht. Neben in weitestem Sinn politischen Implikationen sind dies im Wesentlichen Fragen des Vorkommens, der Gewinnung und der Nutzung von Rohstoffen. Dabei interessiert Technologisches wie Organisatorisches – insbesondere in der Landwirtschaft und im Bergbau; beleuchtet werden Handel und Handelsrouten, Eigentumsrechtliches, Fiskalisches, Wirtschaftliches und nicht zuletzt der Umgang mit den Ressourcen sowie Fragen der Nachhaltigkeit.
Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
67,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/wmwnj
Herausgegeben von: link iconEckart Olshausen und link iconVera Sauer