Detailsuche

Oepen

Massefremde Masse

Die Erstreckung von Insolvenzverfahren auf Forderungen von Insolvenz- oder Massegläubigern gegen zusätzliche Schuldner
1999. Buch. XIV, 208 S. Softcover
Mohr Siebeck ISBN 978-3-16-147081-3
Das Werk ist Teil der Reihe:
Klaus Oepen untersucht alle Regelungen, in denen angeordnet ist, daß sich Insolvenzverfahren auf Gläubigerforderungen gegen zusätzliche Schuldner erstrecken. Dies sind Regelungen, die dem Insolvenzverwalter die alleinige Einzugskompetenz zusprechen, und Regelungen über die Auswirkungen von Insolvenzplänen.

Das behandelte Phänomen ist nicht nur rechtsdogmatisch interessant, sondern hat auch große praktische Bedeutung. So wird beispielsweise die persönliche Gesellschafterhaftung sowohl durch einen Einzugsvorbehalt (§ 93 InsO) als auch durch eine Planerstreckungsregel (§ 227 Abs. 2 InsO) in das Insolvenzverfahren über das Gesellschaftsvermögen einbezogen. Für beide Typen von Erstreckungsnormen untersucht Klaus Oepen, welche Rechtsfolgen sie im einzelnen implizieren, und diskutiert außerdem, inwieweit teleologische Reduktionen und Analogien angebracht erscheinen.

Die Rechtsfolgenseite birgt insbesondere bei den Einzugsvorbehalten zahlreiche Fragen wie etwa: Welche Befugnisse bleiben den Gläubigern? Inwieweit wird die Rechtsstellung des Forderungsschuldners beschränkt, obwohl er nicht Insolvenzschuldner ist?

Der Autor beantwortet diese Fragen anhand eines von ihm selbst für alle Einzugsvorbehalte entwickelten Grundkonzepts.

Claims as a Part of the Bankrupt's Estate. The Extension of Bankruptcy Proceedings to Creditors' Claims against Additional Debtors. By Klaus Oepen.
Klaus Oepen deals with the various extension rules which state that bankruptcy proceedings have an effect on creditors' claims against additional debtors. These rules fall into two categories: The rules of the first category provide the liquidator with the exclusive competence to collect the claims concerned as if those claims belonged to the bankrupt's estate. The rules of the second category apply if an insolvency is cleared up by a settlement between the creditors and the bankrupt. Those rules stipulate that the cuts granted to the bankrupt shall be considered as equally granted to the additional debtor as if his estate were part of the bankrupt's estate. Klaus Oepen does a detailed analysis of the consequences implied by the extension rules.

Klaus Oepen untersucht die Erstreckungsregeln des Insolvenzverfahrens. Welche Konsequenzen haben sie? Welche Einschränkungen und welche Ausweitungen sind geboten?
Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
44,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/sebl