Erschienen: 25.04.1996 Abbildung von Nutzinger | Wirtschaftsethische Perspektiven III. | 1996

Nutzinger

Wirtschaftsethische Perspektiven III.

Unternehmensethik, Verteilungsprobleme, methodische Ansätze.

lieferbar (3-5 Tage)

1996. Buch. 258 S. Softcover

Duncker & Humblot. ISBN 978-3-428-08616-0

Format (B x L): 15,7 x 23,3 cm

Gewicht: 360 g

Produktbeschreibung

Der vorliegende Band enthält die überarbeiteten Beiträge der Sitzung des Ausschusses "Wirtschaftswissenschaften und Ethik" im "Verein für Socialpolitik", die vom 9. bis 11. März 1995 in Bern stattgefunden hat. Er beginnt mit einer sehr grundsätzlichen "Suche" von Hans-Balz Peter nach "Kriterien für die Wirtschaftsethik". Hans-Peter Weikard unterzieht sodann die faktisch vorgenommene "Privatisierung volkseigenen Bodens in den neuen Bundesländern" einer grundsätzlichen rechts- und sozialphilosophischen Betrachtung. Der Zusammenhang von Verteilungs- und Allokationsfragen wird auch in dem anschließenden Beitrag von Volker Arnold über "Einkommensumverteilung - ein Weg zur Stabilisierung marktwirtschaftlicher Systeme?" thematisiert. Grundsätzliche Überlegungen zur "Verteilungsgerechtigkeit aus volkswirtschaftlicher Sicht" entwickelt sodann Johannes Hackmann, indem er einerseits auf die Bedeutung distributiver Fragen auch im Hinblick auf allokative Wirkungen hinweist und zum anderen die vorherrschende utilitaristische Sicht in bezug auf die Verteilungsprobleme als unzureichend charakterisiert.

Die Reihe der unternehmensethischen Beiträge beginnt mit Peter Ulrichs "Versuch der Klärung eines unerledigten wirtschaftsethischen Grundproblems" - nämlich der Beziehung zwischen "Unternehmensethik und 'Gewinnprinzip'". In seinen "Betrachtungen zum Verhältnis zwischen Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensethik" untersucht Jean-Paul Thommen dieses Beziehungsfeld zunächst in dogmenhistorischer Perspektive. Margit Osterloh unternimmt sodann zunächst einen Vergleich der unternehmensethischen Konzeptionen von Steinmann/Löhr, Ulrich und Homann. Der abschließende Beitrag von Michael Schramm widmet sich der Frage, ob Gary S. Beckers ökonomischer Ansatz ein Taschenspielertrick sei.

Die Beiträge umfassen ein weites Spektrum an Fragestellungen mit den Schwerpunkten Unternehmensethik, Verteilungsprobleme und methodische Grundsatzüberlegungen. Es wird hierbei deutlich, daß der

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...