Detailsuche

Münchener Handbuch zum Arbeitsrecht
Band 1: Individualarbeitsrecht

Münchener Handbuch Arbeitsrecht Band 1
Handbuch 
3. Auflage 2009. Buch. L, 2459 S. Hardcover (In Leinen)
C.H.BECK ISBN 978-3-406-55551-0
Gewicht: 2093 g

Band 1 enthält die seit 2000 eingetretene Weiterentwicklung der Gesetze und die einschlägige deutsche und europäische Rechtsprechung auf fast allen Gebieten des Arbeitsrechts, insbesondere:
- die Auswirkungen der Schuldrechtsreform auf das Arbeitsverhältnis,
- die weitere Europäisierung des Arbeitsrechts und
- der seit Inkrafttreten des AGG spürbarer Ausbau von Diskriminierungsverboten in allen Bereichen.
Erstes Buch. Grundlagen und allgemeine Lehren des Arbeitsrechts
- Arbeitsrecht als Teil der sozialen Ordnung
- Rechtsquellen und sonstige Gestaltungsfaktoren der Arbeitsbedingungen
- Geltungsbereich des Arbeitsrechts
Zweites Buch. Individualarbeitsrecht
- Begründung des Arbeitsverhältnisses
- Inhalt des Arbeitsverhältnisses
- Beendigung und Änderung des Arbeitsverhältnisses sowie Kündigungsschutz
- Recht der betrieblichen Altersversorgung

vergriffen, kein Nachdruck
Webcode: beck-shop.de/bbif
Herausgegeben von link iconProf. Dr. Reinhard Richardi, link iconProf. Dr. Otfried Wlotzke, Ministerialdirektor a.D., link iconProf. Dr. Hellmut Wißmann, Präsident des BAG a.D., und link iconProf. Dr. Hartmut Oetker, Richter am Oberlandesgericht. Die Bearbeiter des ersten Bandes: link iconDr. Boy-Jürgen Andresen, Rechtsanwalt, link iconProf. Dr. Frank Bayreuther, link iconDr. Wilfried Berkowsky, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht, link iconDietrich Boewer, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht a.D., link iconProf. Dr. Herbert Buchner, link iconTheodor B. Cisch, Rechtsanwalt, link iconFranz Josef Düwell, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, link iconProf. Dr. Rüdiger Krause, link iconProf. Dr. Hartmut Oetker, Richter am Thüringer Oberlandesgericht, link iconProf. Dr. Hermann Reichold, link iconProf. Dr. Reinhard Richardi, link iconProf. Dr. Monika Schlachter, link iconProf. Dr. Peter Schüren und link iconProf. Dr. Rolf Wank