Erschienen: 16.02.1999 Abbildung von Meyer | Value at Risk für Kreditinstitute | 1999 | Erfassung des aggregierten Mar...

Meyer

Value at Risk für Kreditinstitute

Erfassung des aggregierten Marktrisikopotentials

lieferbar ca. 10 Tage als Sonderdruck ohne Rückgaberecht

1999. Buch. xxxiii, 494 S. 6 s/w-Abbildungen, 32 s/w-Tabelle, Bibliographien. Softcover

Deutscher Universitätsverlag. ISBN 978-3-8244-6763-1

Format (B x L): 14,8 x 21 cm

Gewicht: 679 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Bank- und Finanzwirtschaft

Produktbeschreibung

Value at Risk hat sich in Kreditinstituten durchgesetzt, ist aber nicht das universale, für alle Positionen und Risiken gleichermaßen geeignete Risikomaß, für das es oftmals gehalten wird. Die Verantwortlichen sollen die Grenzen der zugrundeliegenden Verfahren kennen, um sachgerechte Entscheidungen treffen zu können. Christoph Meyer analysiert Möglichkeiten und Grenzen der Risikoerfassung auf Gesamtbankebene mit Value at Risk und zeigt, daß die meisten Value-at-Risk-Modelle auf restriktiven Prämissen beruhen, die in deutlichem Widerspruch zu empirischen Befunden stehen. Objektivität, Reliabilität und Validität des Value at Risk und somit seine Eignung als Risikomaß für die Gesamtbank werden dadurch in Frage gestellt. Der Autor diskutiert alternative Risikomaße, erarbeitet die grundlegenden Defizite des Value at Risk und gibt Lösungsalternativen vor, wie diese vermieden werden können.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...