Erschienen: 31.12.2000 Abbildung von Metzler | 'Mir ward es seltsam kalt'. Weiblichkeit und Tod in Heinrich Manns Frühwerk | 2000 | 275

Metzler

'Mir ward es seltsam kalt'. Weiblichkeit und Tod in Heinrich Manns Frühwerk

vergriffen, kein Nachdruck

17,79 €

inkl. Mwst.

2000. Buch. 220 S. Softcover

Argument. ISBN 978-3-88619-275-5

Das Werk ist Teil der Reihe: Argument Sonderband; 275

Produktbeschreibung

Vom körperlosen Verschwinden zum zerstückelten Körper

Vor dem Hintergrund von Elisabeth Bronfens Thesen aus "Nur über ihre Leiche" wird die Ausgestaltung des Konnexes von Weiblichkeit und Tod in Heinrich Manns Frühwerk nachgezeichnet.

Die Bandbreite weiblicher Todesarten in Heinrich Manns Frühwerk ist auffallend groß und bildet hier erstmals den Gegenstand einer systematischen Untersuchung.

Sie reicht von den Figurationen der Femme fragile, Meerjungfrau und Vampirin bis hin zum Lucretia- und Pygmalion-Mythos. Vor dem Hintergrund von Elisabeth Bronfens Thesen aus "Nur über ihre Leiche" sowie neueren Erkenntnissen der Gender Studies und der Diskursanalyse wird der Konnex von Weiblichkeit und Tod als der Ort im Schreiben Heinrich Manns identifiziert, an dem in selbstreflexiver Weise die Bedingungen künstlerischen Schaffens ausgestellt werden. Aus der ambivalenten, zwischen Kritik und Affirmation changierenden Verwendung dieses Konnexes erwächst das kritische Potential von Manns Texten und damit auch ihre herausragende Bedeutung für das Verständnis der Kultur der Jahrhundertwende. Sie sind zugleich Ausdruck und Kommentar ihrer Epoche.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...