Detailsuche
Zurück zur Trefferliste

Meschkat / Nauert

Betrug in der Kraftfahrtversicherung

Kfz-Haftpflicht-Betrug
Einzeldarstellung 
2008. Buch. 466 S. Hardcover
Luchterhand ISBN 978-3-472-07233-1

Die deutschen Versicherer gehen davon aus, dass zwischen 8 und 10 Prozent aller gemeldeten Schäden in der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung manipuliert sind. Unter Zugrundelegung der jüngsten statistischen Werte, ergibt sich so eine Schadensumme von über 1 Milliarde Euro. Nicht selten wird daher über den Vorwurf eines manipulierten Unfallgeschehens gerichtlich gestritten. Das vorliegende Buch gibt einen ersten Einblick in die relevanten Themenkreise und dem Schadenbearbeiter eine erste Referenz als Nachschlagewerk.
Betrachtet wird dabei der Betrug in der Kraftfahrtversicherung zunächst aus versicherungs- und volkswirtschaftlicher Sicht. Dem folgend werden die Indizien und die Rechtsprechung in Betrugssachen sowie prozessuale Besonderheiten dargestellt. Neben dem Kfz-Haftpflicht-Betrug wird auch der Kasko-Betrug behandelt. In einem weiteren Kapitel folgen technische Ausführungen, u.a. zur Kompatibilität und Plausibilität von Unfallschäden und ?geschehen sowie zu Schlüsselgutachten und neueren technischen Möglichkeiten bei elektronischen Assistenzsystemen, um einen Betrug zu erkennen. Abgerundet wird das Buch durch die Darstellung der aktuellen Rechtsprechung zur Kostenerstattung in Betrugsverfahren sowie Arbeitshilfen, Materialien und Verweisen im Anhang.

Bei den Autoren handelt es sich um Experten aus den für dieses Thema wichtigen Sachgebieten. Sie sind als Rechtsanwälte, Sachverständige, Professoren, Kriminalbeamte und bei Versicherungen tätig.

vergriffen, kein Nachdruck
Webcode: beck-shop.de/bjlo
Herausgegeben von Norbert Meschkat und Ralf Nauert, Fachanwälte für Versicherungsrecht. Bearbeitet von Dipl.-Ing. Klaus Dieter Brösdorf, Sachverständiger, Jürgen Burg, Unfallrekonstruktion, Detlev Burgartz, GDV - Bereichsleiter Kriminalitätsbekämpfung und Geldwäsche, Dr. Eberhard Fähnrich, Versicherungswesen, Matthias Franzke, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht und Arbeitsrecht, Manfred Göth, Kriminaltechnisches Prüflabor, Carsten Moritz, Bundeskriminalamt, Prof. Dr. Martin Morlock, Justus-Liebig-Universität Gießen, Dr. Oliver Riedel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Dr. Ulrich Staab, Versicherungswesen.