Erschienen: 30.04.2004 Abbildung von Menges | Die Zulässigkeit des unbezifferten Klageantrags | 2004

Menges

Die Zulässigkeit des unbezifferten Klageantrags

lieferbar, ca. 10 Tage

2004. Buch. 216 S. Hardcover

Kovac. ISBN 978-3-8300-1411-9

Format (B x L): 15 x 21 cm

Das Werk ist Teil der Reihe: Studien zur Rechtswissenschaft; 141

Produktbeschreibung

Der unbezifferte Klageantrag gehört zum Prozessalltag, nicht nur bei Anträgen auf angemessenes Schmerzensgeld, sondern auch in zahlreichen anderen Fällen, in denen die Bewertung der Klageforderung besondere Schwierigkeiten bereitet. Seine Zulässigkeit wird heute angesichts der seit Jahrzehnten geübten gerichtlichen Praxis kaum mehr in Frage gestellt, und dies obwohl der unbezifferte Klageantrag mit § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO gar nicht und mit wichtigen zivilprozessualen Instituten nur schwer vereinbar ist. Vor dem Hintergrund, dass der Gesetzgeber für die einschlägigen Fälle in § 92 Abs. 2 ZPO eine gänzlich andere, sogar entgegengesetzte, Konzeption verfolgt, wird seine breite Akzeptanz noch fragwürdiger.
Einige Probleme, die ein unbezifferter Antrag im vom Dispositionsgrundsatz beherrschten Zivilprozess aufwirft, zum Beispiel die Ermittlung einer Beschwer, hat die Rechtsprechung freilich mit Hilfe einer die Bezifferung ersetzenden Größenordnungsangabe zu lösen versucht. Die Judikatur zur Größenordnung war in den letzten Jahren allerdings erheblichen Schwankungen ausgesetzt. Leider hat sie nicht nur bekannte Probleme gelöst, sondern auch neue geschaffen.
Der Autor zeigt die jüngsten Entwicklungen auf und unterzieht sie einer kritischen Analyse. Er misst die contra legem ergangene Rechtsprechung an ihren ursprünglichen Zielen und überprüft, ob eine Aufweichung des Bestimmtheitsgebots tatsächlich erforderlich und geboten ist. Dabei geht er insbesondere der Frage nach, ob § 92 Abs. 2 ZPO die vom Gesetzgeber zugedachte Bedeutung erlangt, also ob die kostenrechtliche Lösung sachgerechte Ergebnisse ermöglicht und damit eine Alternative zum unbezifferten Klageantrag bietet.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...