Erschienen: 28.02.2007 Abbildung von

"Meine Leserei war maßlos"

Literaturkanon und Lebenswelt in Autobiographien seit 1800

lieferbar (3-5 Tage)

2007. Taschenbuch. 164 S. Softcover

Wallstein. ISBN 978-3-8353-0120-7

Das Werk ist Teil der Reihe: Göttinger Sudelblätter

Produktbeschreibung

Erstmals werden Autobiographien auf kanonbildende Leseerlebnisse hin untersucht.

Was lasen die Deutschen, als die Klassiker schrieben, und was lasen die Klassiker, als sie schrieben? Durch den Hang der Autoren zur Selbststilisierung verschleiern ihre Texte eher, was die Verfasser denn wirklich gelesen haben, als deren Lesepraxis zu erhellen.

Hermann Korte deutet diese Strategie autobiographischer Selbstdarstellung erstmals als Versuch, literarische Kanonwerke als Medien der individuellen und kollektiven Identitätskonstruktion zu nutzen und Kanonbiographien zu entwerfen: Was gilt als Muß auf der persönlichen Lektüreliste?

Untersucht werden 51 Autobiographien von Verfasserinnen und Verfassern, die zwischen 1800 und 1900 geboren wurden, darunter Fanny Lewald, Wilhelm von Kügelgen, Heinrich Schliemann, Hermann Bahr, Paul Ernst, Alma Mahler-Werfel. Der untersuchte Zeitraum markiert die Entstehung und Ausprägung des literarischen Kanons in Deutschland.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...