Erschienen: 03.02.2014 Abbildung von Macha | Der konfessionelle Faktor in der deutschen Sprachgeschichte der Frühen Neuzeit | 1. Auflage | 2014 | beck-shop.de

Macha

Der konfessionelle Faktor in der deutschen Sprachgeschichte der Frühen Neuzeit

lieferbar, ca. 10 Tage

Buch. Hardcover

2014

239 S.

Ergon. ISBN 978-3-95650-010-7

Format (B x L): 17 x 24 cm

Gewicht: 600 g

Produktbeschreibung

Als übergreifende These wird angesetzt: Beginnend mit der Reformationsgeneration und bis weit über die Generationen der Aufklärung hinaus hat sich der Faktor Konfession nachhaltig in den kollektiven Sprachhaushalt deutschsprachiger Menschen ‚eingeschrieben', partiell prägen seine Auswirkungen das Sprachleben bis heute. Mit dieser Studie wird der erste Versuch einer ordnenden Bestandsaufnahme sprachhistorischer Phänomene präsentiert, die auf unterschiedliche Weise mit der frühneuzeitlichen Interdependenz von Sprache und Konfession zusammenhängen. So geht es einmal um Konstanz und Wandel autochthoner Sprachkultur unter dem Einfluss von Konfession und Herrschaft, indem verschiedene Territorien genauer unter die Lupe genommen werden. Als weitere Facette der Thematik kommen Effekte der Konfessionalisierung im kultusbezogenen Ausdrucksverhalten der einzelnen Bekenntnisse zur Sprache. Dabei gibt es konfessionskontrastive Analysen zu Textsorten wie Glockeninschriften, Grabinschriften und Leichenpredigten. Sprachliche Konfessionalismen als "signa distinctiva" finden sich auf verschiedenen Ebenen der Sprachbetrachtung, man denke etwa an das ‚lutherische e' oder das ‚lutherische t' in ‚predigt'. Der Einfluss der Konfession auf mundartliche Sprache schließlich bildet den Gegenstand des Schlusskapitels.

Top-Produkte dieser Kategorie

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...