Erschienen: 31.01.2005 Abbildung von Lauberer | Mein haußbiechlein | 2005 | Schreibende Schuhmacher im 17.... | 2

Lauberer

Mein haußbiechlein

Schreibende Schuhmacher im 17. Jahrhundert. Herausgegeben, kommentiert und eingeleitet von Fabian Brändle und Sebastian Leutert

lieferbar, ca. 10 Tage

2005. Buch. 126 S. 2 Illustrationen. Hardcover

Schwabe Basel. ISBN 978-3-7965-2116-4

Das Werk ist Teil der Reihe: Selbst-Konstruktion; 2

Produktbeschreibung

Zur Reihe
Selbst-Konstruktion. Schweizerische und Oberdeutsche Selbstzeugnisse 1500-1850
Herausgegeben von Kaspar von Greyerz und Alfred Messerli

In der Literatur- und Geschichtswissenschaft, der Volkskunde und anderen verwandten Disziplinen sind heute autobiographische Zeugnisse aus der Zeit zwischen dem Spätmittelalter und dem 19. Jahrhundert ein zentrales Thema. Diese Dokumente spiegeln nicht nur die Ich-Wahrnehmung bzw. ihre retrospektive Verschriftlichung als autobiographische Texte wider, sondern dokumentieren darüber hinaus auch den Wandel der Darstellungsformen. Diese reichen von der einfachen Beschreibung der äusseren Person bis hin zur kohärenten Erfassung eines Individuums und der dieses Individuum konstituierenden Ich-Identität.

Obwohl im Grunde ein reiches Angebot entsprechender Schriften überliefert ist, sind heute nur verhältnismässig wenige Texte leicht zugänglich. Die Reihe Selbst-Konstruktion möchte dazu beitragen, diese Lücke zu schliessen. Einerseits soll die Quellenbasis der neueren Selbstzeugnis-Forschung durch textkritische Editionen erweitert werden, andererseits soll einer interessierten Leserschaft gleichermassen das historische Interesse und die literarische Faszinationskraft solcher Zeugnisse unserer Vorfahren aus dem süddeutschen, elsässischen und schweizerischen Raum nähergebracht werden.

Kaspar von Greyerz, Alfred Messerli
Zum Band "Mein haußbiechlein. Schreibende Schuhmacher im 17. Jahrhundert"
"Mein haußbiechlein" ist ein von 1657 bis 1699 in deutscher Sprache entstandenes Selbstzeugnis. Zwei schreibkundige Schuhmacher aus Colmar, Mathias Lauberer und dessen gleichnamiger Sohn haben darin in unregelmässigen Abständen alle besonderen Anlässe und Vorkommnisse, die ihre Familie und ihr Umfeld betreffen, festgehalten. Hochzeits-, Geburts-, Tauf- und Sterbedaten sowie Vermerke zu Patenschaften wechseln sich mit ökonomischen Notizen ab. Zudem haben die beiden Lauberer, ganz dem Genre der Chronik verpflichtet, ungewöhnliche Witterungsverhältnisse, Teuerungen und aussergewöhnliche Traubenernten aufgeführt. Besonders spannend: Der Vater äussert sich an verschiedenen Stellen zur politischen Situation der Stadt Colmar (Eroberung des Elsass durch Frankreich unter Ludwig XIV.).
Die vorliegende kritische Edition gibt den Text kommentiert wieder und erschliesst ihn mit einer ausführlichen Einleitung.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...