Erschienen: 26.04.2004 Abbildung von Kremer / Ruf | Biographie und Kunst als historiographisches Problem | 2004 | Bericht über die International... | 14

Kremer / Ruf

Biographie und Kunst als historiographisches Problem

Bericht über die Internationale Wissenschaftliche Konferenz anlässlich der 16. Magdeburger Telemann-Festtage, Magdeburg, 13. bis 15. März 2002

lieferbar, ca. 10 Tage

2004. Buch. 326 S. 15 Illustrationen. Softcover

Olms. ISBN 978-3-487-12652-4

Das Werk ist Teil der Reihe: Telemann-Konferenzberichte; 14

Produktbeschreibung

Die biographische Forschung zu Georg Philipp Telemann hat durch die rege und kritische Diskussion der Biographik seit den 1960er Jahren ein vielgestaltiges methodisches Repertoire entwickelt. Damit ergeben sich heute neue Fragen an Leben und Werk Telemanns. Die bereits formulierten Fragen können mit gewandeltem methodischen Handwerkszeug bearbeitet werden. Mit der Diskussion über den Zusammenhang von Kunst und Biographie sind außerdem zwei weit über Telemann hinausgehende musikhistoriographische Grundprobleme ins Zentrum gerückt: So geht es zum einen um Ziele, Motive und Methoden der Biographik und im besonderen der Autobiographik. Die in der Musikwissenschaft etablierte Leben-und-Werk-Betrachtung wirft ein zweites Problemfeld auf: Jede Kunstwissenschaft sieht sich mit der Frage konfrontiert, ob und in welchem Verhältnis Leben und Werk zueinander stehen.
So wird nicht nur der Telemannforschung, sondern darüber hinaus auch der musikhistorischen Biographieforschung Anregung gegeben.

Biographical research on Georg Philipp Telemann has developed a varied methodical repertoire as a result of the active and critical debate on biographical studies since the 1960s. This has led to new questions concerning the life and work of Telemann, while already established questions can now be dealt with by new methodical tools. Furthermore, the discussion of the relationship between art and biography brought to the fore two basic musicological-historiographical issues which go far beyond Telemann: The first concerns the aims, motives and methods of biographical studies, and in particular of autobiographical studies. The analysis of life and work which is an established part of musicology raises a second complex of problems: every approach to art history finds itself confronted with the question of whether, and in what respect, life and work are interrelated.
Thus, new impetus will be given not only to research on Telemann but also to music-historical biographical research as a whole.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...