Erschienen: 31.05.2010 Abbildung von Kreeb | Der Versicherungskonzernabschluss nach internationalen Rechnungslegungsregeln | 2010 | IFRS 4 Phase II | 58

Kreeb

Der Versicherungskonzernabschluss nach internationalen Rechnungslegungsregeln

IFRS 4 Phase II

lieferbar (3-5 Tage)

2010. Buch. XXII, 286 S. 48 s/w-Tabelle. Softcover

Josef Eul. ISBN 978-3-89936-925-0

Format (B x L): 14,8 x 21 cm

Gewicht: 445 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Versicherungswirtschaft; 58

Produktbeschreibung

Versicherungsverträge sind vom Anwendungsbereich des IAS 39 sowie des für Rückstellungen einschlägigen IAS 37 ausgenommen, so dass in der Praxis der internationalen Rechnungslegung zur Abbildung versicherungsspezifischer Sachverhalte subsidiär auf Vorschriften der US-GAAP zurückgegriffen wird. Mit der Verabschiedung des IFRS 4, der neben der Festlegung des Anwendungsbereichs vor allem ein Wahlrecht zur weitgehenden Beibehaltung nationaler Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften beinhaltet, wurde das Projekt „Versicherungsverträge“ vom IASB aufgeteilt und die Spezifizierung der für die Abbildung von Versicherungsverträgen maßgeblichen Vorschriften auf die Phase II des IFRS 4 verschoben.

Aufgabe dieser Arbeit ist es zu eruieren, inwiefern der Standardentwurf für Versicherungsverträge einen Beitrag dazu leistet, bestehende Informationsasymmetrien über die Erfolgs- und Sicherheitslage eines Versicherungsunternehmens zu reduzieren. Dabei werden im Rahmen des Prinzipal-Agenten-Modells der Versicherungsunternehmung Möglichkeiten des Agenten Versicherungsmanagement zu opportunistischem Verhalten diskutiert. Danach wird die in die Bilanzierungskonzeption des „Asset-Liability-Measurement“-Ansatzes eingebettete hypothetische Marktwertkonstruktion von Versicherungsverträgen ausführlich erläutert und ein Konzept zur Abbildung der Erst- und Folgebewertung von Versicherungsverträgen entwickelt.

Im Anschluss daran wird die Entscheidungsnützlichkeit der intendierten Rechnungslegungsvorschriften für Versicherungsverträge vor entscheidungs- und informationstheoretischem Hintergrund diskutiert. Neben allgemeinen konzeptionellen Überlegungen beinhaltet dieser Abschnitt der Arbeit die Diskussion der Entscheidungsnützlichkeit der nach den Vorschriften des DSOP „Insurance Contracts“ aufgestellten Bilanz und des daraus abgeleiteten Gewinns. Die Ergebnisse der Arbeit werden in einem abschließenden Kapitel thesenförmig zusammengefasst.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...