Erschienen: 31.07.1999 Abbildung von Kramer | Die Güteverhandlung | 1999 | Prozessuale Schlichtung in Arb... | 160

Kramer

Die Güteverhandlung

Prozessuale Schlichtung in Arbeitssachen

lieferbar, ohne Aktualisierung

1999. Buch. 452 S. Hardcover

Josef Eul. ISBN 978-3-89012-683-8

Format (B x L): 12,8 x 21 cm

Gewicht: 570 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Steuer, Wirtschaft und Recht; 160

Produktbeschreibung

Die vorliegende Arbeit untersucht zunächst die über 100jährige Geschichte der Güteverhandlung des arbeitsgerichtlichen Verfahrens (§ 54 ArbGG). Die wechselvolle Geschichte richterlicher Streitschlichtung ist Teil der spannendsten Kapitel deutscher Sozialgeschichte.
Thema ist im Hauptteil das Verfahrensrecht des Gütetermins. Die heute gängigen Kommentierungen haben aus der Güteverhandlung einen frühen ersten Termin oder einen "prozeßrechtsfreien Raum" gemacht. Beides wird der Dynamik dieses Verfahrensabschnitts nicht gerecht:

Wird in der Güteverhandlung die streitige Verhandlung vor der Kammer vorbereitet, kann sie mit dem Verfahrensrecht der Zivilprozeßordnung effizient und variantenreich gestaltet werden. Wird in der Güteverhandlung geschlichtet, ist das auf Streitentscheidung angelegte Normprogramm der Zivilprozeßordnung als Verfahrensrecht nicht geeignet. Es geht um Streitbehandlung, um Mediation. Die arbeitsgerichtliche Güteverhandlung ist der Prototyp eines gerichtlichen Verfahrens, das neben traditionellem Zivilprozeßrecht auch das Verfahrensdesign von Mediation nutzbar machen kann.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...