Erschienen: 06.12.2004 Abbildung von Krämer | Marcel Schwob | 2004 | Werk und Poetik

Krämer

Marcel Schwob

Werk und Poetik

lieferbar, ca. 10 Tage

2004. Buch. 371 S. Softcover

Aisthesis Verlag, Bielefeld. ISBN 978-3-89528-475-5

Produktbeschreibung

Der von Rainer Maria Rilke und Jorge Luis Borges bewunderte, frühverstorbene Marcel Schwob gehörte zu den zentralen Figuren des literarischen Fin de siècle. Innerhalb weniger Jahre schuf er ein erzählerisches Werk von bleibender Gültigkeit. Früh erwarb er sich mit COeur double Anerkennung, einer Sammlung, die sein besonderes Interesse an historischen und phantastischen Erzählungen widerspiegelt. Als seine reifsten Werke gelten Le Livre de Monelle, La Croisade des enfants und die Sammlung imaginärer Biographien Vies imaginaires.

Schwobs kritische Auseinandersetzung mit dem Naturalismus, seine maßstabsetzenden Versuche als Autor symbolistischer Prosa, schließlich seine allmähliche Hinwendung zu einem radikalen, gleichwohl selbstironisch gebrochenen Ästhetizismus sind Stufen einer Entwicklung, die durch Krankheit und Tod jäh beendet wurde.
Dem Polemiker Schwob steht der Vermittler und Anreger gegenüber: Als universell gebildeter, in etlichen Sprachen versierter Autor spielte er eine wichtige Rolle im kulturellen Austausch vor allem zwischen der englischsprachigen und der französischen Literatur. Zu seinen Freunden zählten Oscar Wilde, Robert Louis Stevenson, Paul Valéry, Alfred Jarry und André Gide.

Diese erste größere Arbeit über Marcel Schwob in deutscher Sprache versteht sich als Werkmonographie. Die Veröffentlichungen des Autors werden in chronologischer Folge untersucht, wobei die leitende Fragestellung die nach den intertextuellen Bezügen und Verfahrensweisen ist, die in seinen Texten wirksam sind. In weiteren Kapiteln werden Marcel Schwobs Biographie sowie zeit- und literarhistorische Verflechtungen von Person und Werk behandelt.

Inhalt:
Einleitung
Biographisches Fragment 1
I. COeur double
1. Das Vorwort
1.1. Paul Bourget
1.2. Émile Zola
1.3. Émile Boutroux und Jules Lachelier
1.4. Die "Evolution" der Literatur
2. Die Erzählungen
2.1. Das Vorbild Petrons: Les Striges
2.2. Drei Mark-Twain-Pastiches: Un Squelette, Sur les dents, Spiritisme
2.3. In Poes Manier: Les Trois Gabelous, L'Homme voilé, Béatrice, Arachné
2.4. Der Einfluß Stevensons: La dernière nuit, Mérigot Marchès
2.5. Der Autor im Archiv: Le " Papier-Rouge "
2.6. Finesäkularer Eskapismus: La Maison d'Opium
2.7. Variation über Kunst und Leben: Lilith
2.8. Die "bretonischen" Erzählungen: Le Sabot, Le Fort, Pour Milo, L'Hopital, Pôder, Les Noces d'Arz
2.9. Geisterstimmen und Pastiches: ein Resümee
3. "Hervorragend und nutzlos": COeur double in der zeitgenössischen Kritik
Biographisches Fragment 2

II. Le Roi au masque d'Or
1. Das Vorwort
2. Die Erzählungen
2.1. Schöpferkraft des Worts: La Machine à parler
3. "Geheimnisvoll pervers und makaber": Le Roi au masque d'Or in der Kritik

III. Mimes
Robert Louis Stevenson und Marcel Schwob

IV. Le Livre de Monelle
Biographisches Fragment 3

V. La Croisade des enfants

VI. Vies imaginaires
1. Das Vorwort
1.1. Émile Boutroux und die Verteidigung des Individuums
1.2. Biographischer Ästhetizismus
1.3. Die "irrealen" Charaktere Stevensons
1.4. Aporien des Individuums
1.5. Die Protagonisten der Vies imaginaires
2. Die Erzählungen
2.1. Empédocle, Dieu supposé
2.2. Érostrate, Incendiaire
2.3. Cratès, Cynique
2.4. Lucrèce, Poëte
2.5. Clodia, Matronne impudique
2.6. Pétrone, Romancier
2.7. Sufrah, Géomancien
2.8. Frate Dolcino, Hérétique
2.9. Cecco Angiolieri, Poëte haineux
2.10. Paolo Uccello, Peintre
2.11. Nicolas Loyseleur, Juge
2.12. Katherine la Dentellière, Fille amoureuse
2.13. Gabriel Spenser, Acteur
2.14. Cyril Tourneur, Poëte tragique
2.15. Le Capitaine Kid, Pirate
2.16. Walter Kennedy, Pirate illettré
2.17. Le Major Stede Bonnet, Pirate par humeur
2.18. MM. Burke et Hare, Assassins
2.19. Vie de Morphiel, Démiurge
3. Resümee und Spiegel der zeitgenössischen Kritik

VII. Spicilège
Biographisches Fragment 4

VIII. L'Étoile de bois
Biographisches Fragment 5
Der gehobene Schatz
Liter

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...