Erschienen: 12.10.2007 Abbildung von Knoche / Ritter-Santini / Klassik Stiftung Weimar | Die europäische République des lettres in der Zeit der Weimarer Klassik | 2007 | Herausgegeben von Michael Knoc...

Knoche / Ritter-Santini / Klassik Stiftung Weimar

Die europäische République des lettres in der Zeit der Weimarer Klassik

Herausgegeben von Michael Knoche und Lea Ritter-Santini

lieferbar (3-5 Tage)

2007. Taschenbuch. 291 S. z.T. farb. Abb., 35 s/w-Abbildungen. Softcover

Wallstein. ISBN 978-3-8353-0227-3

Produktbeschreibung

Analyse und Interpretation der Beiträge dieses Buches gelten einem Phänomen, das sich zunächst unter den Florentiner Schülern Francesco Petrarcas abgezeichnet und in Neapel, Rom und Venedig, dann seit Ende des 15. Jahrhunderts in ganz Europa verbreitet hatte, der Res publica litteraria. Man fühlte sich als Bewohner einer idealen Republik jenseits von Standesgrenzen und Disziplinen, in der nur das Gewicht des Arguments zählte. Während in Europa Monarchien herrschten, bildeten die Gelehrten eine Republik. Noch um 1800 war das Bewusstsein einer Zugehörigkeit zu einer europäischen Gelehrtenrepublik noch keineswegs versunken. Wissenschaftler und Künstler wie Constant, Mme de Staël und Chateaubriand, die Weimar besuchten, und der Weimaraner Weltbewohner Goethe selber gehörten zu jenen, die den Denkformen der République des lettres mit moderner Begrifflichkeit wie »Ideenzirkulation« oder »geistiger Handelsverkehr« noch einmal Geltung verschaffen wollten. Das Konzept erlebte eine im europäischen Zusammenhang kaum wahrgenommene Blüte an den deutschen Höfen, unter anderem in Weimar. Diese letzte Phase der République des Lettres, bevor sie im Laufe des 19. Jahrhunderts in den Nationalismen unterging, ist Gegenstand der hier publizierten Beiträge.

Aus dem Inhalt:

Marc Fumaroli: Das Vermächtnis der europäischen République des lettres
Klaus Manger: »›Deutschland fragt nach Gedichten nicht viel!‹« - Zur kulturellen Zentrierung von Weimar und Jena in der deutschen République des lettres
Heinrich Detering: Die »dänische Provinz« der europäischen République des lettres um 1800
Conrad Wiedemann: Das Stottern des Jupiterdiskurses - Ein genealogischer Versuch über die andere Klassik von Berlin
Carlo Ossola: Vom Glück, weiträumig zu denken. Über Carlo Denina
Ulrich Gaier: Volkspoesie, Nationalliteratur, Weltliteratur bei Herder
Manfred Koch: Geistiger Handelsverkehr. Die Metaphorik in Goethes Weltliteraturkonzept und die Tradition der Gelehrtenrepublik
Christa Lichtenstern: Epiphanie und dämonische Magie in Goethes »Erdgeist«-Zeichnung
Marc Fumaroli: Chateaubriand et Goethe
Bernhard Dieterle: Jenseits des Rheins - Germaine de Staël und August Wilhelm Schlegel
Irmgard Müller: Alexander von Humboldt - ein Teil, Ganzes oder Außenseiter der Gelehrtenrepublik?
Lea Ritter-Santini: Translatio domestica: Vom übersetzten Europa
Stéphane Michaud: Heine, die Demokratie und die République des lettres
Michael Knoche: Die Bücher stiften eine Universalrepublik. Die Weimarer Bibliothek und ihre handelnden Personen um 1800

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...