Detailsuche

Kahl / Kalvelage

Das Goethe-Nationalmuseum in Weimar

Band 1: Das Goethehaus im 19. Jahrhundert. Dokumente
2015. Buch. 856 S. Hardcover
Wallstein ISBN 978-3-8353-1636-2
Die Edition zeigt, dass das Goethehaus in Weimar ein museumsgeschichtlicher Gegenstand ersten Ranges ist: Es steht am Anfang der Bemühungen um ein deutsches Nationalmuseum und zugleich im Mittelpunkt der Geschichte literarischer 'Personengedenkstätten' ('Dichterhäuser'). Goethes Arbeitszimmer wurde bewahrt und mit Bedeutung aufgeladen. Goethe war zwar über weite Strecken des 19. Jahrhunderts nicht so populär wie der 'Freiheitsdichter' Schiller, aber als Repräsentant der 'Kulturnation' eignete er sich - auch für die Fürsten. In ihrem Anliegen, schon 1842 in Weimar ein Goethe-Nationalmuseum zu gründen, dem ersten überregionalen kulturpolitischen Unternehmen der Fürsten des Deutschen Bundes, bestätigt sich die merkwürdige Einsicht: Die Einheit der Deutschen fand im 19. Jahrhundert zuerst im Museum statt

Die Herausgeber haben in Briefen, Tagebüchern, Gesprächsniederschriften und amtlichen Schriften, aber auch in Pressezeugnissen oder Gästebüchern rund 900, überwiegend unveröffentlichte Texte versammelt. Sie zeigen Goethes Haus als Knotenpunkt vielfältiger Diskurse


Ein weiterer Band mit Dokumenten zum 20. Jahrhundert erscheint 2016
Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
69,90 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bgcowl
Bearbeitet von: link iconPaul Kahl, link iconHendrik Kalvelage