Detailsuche

Kämpf

Die Exzentrizität des Verstehens

Zur Debatte um die Verstehbarkeit des Fremden zwischen Hermeneutik und Ethnologie
2003. Buch. 423 S. Hardcover
Parerga ISBN 978-3-930450-77-0
Format (B x L): 21 x 14,5 cm
Das Werk ist Teil der Reihe:
Die aktuellen Fragen, was als Fremdes verstanden wird, wie Fremdes zu verstehen ist, wie mit dem Fremden umzugehen ist, haben die Hermeneutik als "Kunst des Verstehens" vor neue Herausforderungen gestellt. Hier ist die Ethnologie als Wissenschaft vom kulturell Fremden ein starkes Instrument der Kritik philosophischer Verstehensbegriffe. Dieses Buch verfolgt die Diskussion um das Fremde zwischen Philosophie und Ethnologie bis in die Gegenwart.

Die Probleme dieser Diskussion, die zwischen Vereinnahmung und Exotisierung des Fremden liegen, führen schließlich auf einen Begriff "exzentrischen Verstehens", der in Anlehnung an Helmuth Plessner entwickelt wird. Plessners Begriff der "Exzentrizität" kann der Hermeneutik neue Wege weisen: Fremdheit wird als strukturelles Moment des Verstehens sichtbar.

Die Reihe SO PHI ST: Sozialphilosophische Studien, siedeln sich auf einem Problemfeld an, das durch das Soziale im weitesten Sinne markiert ist, das heisst auf einem offenen Feld, auf dem sich Überschneidungen und Konvergenzen, Konfliktzonen und Kritikpotentiale mehrerer wissenschaftlicher Disziplinen begegnen. Die hier lokalisierten Problematiken erschließen sich in der Regel nicht den begrifflichen und methodischen Mitteln eines einzelnen Diskuses. Die Notwendigkeit der diskursiven Übergänge erweist sich in der Unvermeidlichkeit des Metaphorischen, ja des Rhetorischen; genau darauf soll metonymisch die Abkürzung der Sozialphilosophischen Studien hinweisen: SOPHIST.
Ungeachtet der konstitutiven Multidisziplinarität und Interdiskursivität hat sich das Arbeitsfeld der Sozialphilosophie in dem Jahrhundert ihres Bestehens als durch Grenzüberschreitungen gekennzeichnet bewährt. Nur durch Untreue ihrem Ursprung gegenüber hat sich die Sozialphilosophie ein anspruchsvolles Terrain sichern können. Solche Untreue macht sich SO PHI ST zum Programm: sie bewegt sich durch Grenzüberschreitungen, Vermischungen, radikale Übergänge, durch (Kon-)Fusionen und Differenzen und durch ein Oszillieren zwischen Verführung und Verführtwerden.

Die Reihe SO PHI ST wird im Auftrag des Christian-Jakob-Kraus-Instituts herausgegeben von Kurt Röttgers; sie erscheint der Edition Humboldt im ParErga Verlag, Berlin
Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
39,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bonmx