Detailsuche

Jussen

Archäologie zwischen Imagination und Wissenschaft: Anne und Patrick Poirier

1999. Buch. 168 S. Softcover
Wallstein ISBN 978-3-89244-347-6
Format (B x L): 29,7 x 21 cm
Gewicht: 943 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
Wenn es um Entwürfe von Vergangenheit geht, gibt es kaum eine Kommunikation zwischen denen, die zu den Mitteln der Kunst greifen, und denen, die diese Entwürfe wissenschaftlich erarbeiten. Dem will die Reihe "Von der künstlerischen Produktion der Geschichte" entgegenwirken, indem Künstler und Historiker in Dialog treten sollen.
Anne und Patrick Poirier widmen sich der künstlerischen Simulation von wissenschaftlicher Archäologie: Ihr Projekt dreht sich um den chaotischen Nachlaß eines fiktiven Archäologen. In der Kunstwissenschaft hat sich für diese Form fiktiver Wissenschaftlichkeit seit den siebziger Jahren der Name "Spurensicherung" eingebürgert.
Der Althistoriker Egon Flaig und der Archäologe Lambert Schneider untersuchen die Arbeitsweise von Anne und Patrick Poirier aus der Perspektive jener Fachhistorie, die von den Künstlern spielerisch simuliert wird. Ihr Blick auf die Kunst führt weiter zu Auseinandersetzungen mit den eigenen Fächern und mit der Kunstkritik.
Die Beiträge des Ägyptologen Jan Assmann und der Literaturwissenschaftlerin Aleida Assmann deuten die künstlerische Arbeit der Poiriers im Rahmen des Paradigmas des "kulturellen Gedächtnisses".
Aus dem Inhalt:

* Bernhard Jussen: Archäologie ohne Wissenschaft
* Aleida Assmann: Das Gedächtnis als Leitschatz
* Jan Assmann: Krypta. Verdrängte und bewahrte Vergangenheit
* Anne und Patrick Poirier: Geschichte der zynischen Spiele oder zynische Spiele der Geschichte. Kleines Tagebuch des Archäologen
* Egon Flaig: Ruinen zweiter Ordnung. Festgehaltene Spuren des Ungeschehenen
* Lambert Schneider: Das Pathos der Dinge. Der archäologische Blick in Wissenschaft und Kunst
Versandkostenfrei
lieferbar, ca. 10 Tage
19,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/irde