Detailsuche

Jungraithmayr / Ahmed

Goethe-Gedichte

Wakokin Goethe
2006. Taschenbuch. X, 97 S.: 1 Illustration. Softcover
Rüdiger Köppe ISBN 978-3-89645-410-2
Format (B x L): 21 x 14,8 cm
Im Jahre 1999 feierte die Stadt Frankfurt am Main den 250. Geburtstag ihres grössten Sohnes Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832). Dabei stellte sich heraus, dass bis dahin kein einziges Werk Goethes in eine der 2.000 afrikanischen Sprachen übersetzt worden war. Diesem enttäuschenden Mangel abzuhelfen, machten sich Herrmann Jungraithmayr, Afrikanist an der J.W. Goethe-Universität, und sein langjähriger Mitarbeiter, Yahaya Ahmed, vom Volke der Hausa in Nordnigeria, daran, Goethe-Gedichte, insbesondere solche mit Bezug zur Welt des Islam (Westöstlicher Divan: 'Im Islam leben und sterben wir alle"), in das Hausa, die mit rund 30 Millionen Muttersprachensprecher (fast ausschließlich Muslime) bedeutendste Sprache Westafrikas, zu übertragen. Ein erster Versuch, zwischen einander fern liegenden Kulturkreisen - dem christlichen Mitteleuropa und der islamischen Welt Zentralafrikas - mit dichterischen Mitteln eine Brücke zu schlagen. Ein mutiger Anfang, etwas vom offenen Geist Goethes in die Gedanken- und Gefühlswelt des Hausa-Volkes hinüberzuführen. Goethe tritt so zum ersten Mal in die an Phantasie und geistiger Gestaltungskraft überreiche Welt südlich der Sahara ein.
In einer ausführlichen Einleitung findet der Leser Einzelheiten zur Entstehungsgeschichte der Gedichte, zum Stellenwert des Hausa als Verkehrs- und Literatursprache und zur Vorgehensweise beim Übersetzungsprozess. Anschließend werden 20 Gedichte und ihre Übersetzungen vorgestellt. Den Schluss, sozusagen ausserhalb der Reihe, bildet ein selbstverfasstes Gedicht eines der Herausgeber. Das Werk ist komplett zweisprachig gestaltet, so dass dem linksseitigen deutschen Text jeweils eine rechtsseitige Hausa-Übersetzung gegenübersteht.

In the year 1999 the city Frankfurt am Main (Germany) celebrated the 250th birthday of its greatest son Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832). At this occasion it turned out that not a single work Goethe's has been translated into one of the approximately 2,000 African languages until now. To change this sad deficit, Herrmann Jungraithmayr, african linguist at the J.W. Goethe University, and his long-time colleague Yahaya Ahmed, a Hausa from North Nigeria, started translating Goethe's poems into the Hausa language, placing emphasis on the poems which have a reference to the world of the Islam (in Westöstlicher Divan, one of Goethe's anthologies: "Im Islam leben und sterben wir alle." [We all live and die in the Islam.]). The Hausa language - one of the most important languages in West Africa - is spoken by about 30 million people, mainly Muslims.
This is the first attempt to built a poetic bridge between two totally different cultures - the old Christian Europe and the Islamic Central Africa -, and it is a courageous initial transporting a piece of Goethe's open mind into the sentimental value and mental world of the Hausa people. So for the first time Goethe is entering the world south of the Sahara with its excess of phantasy and mental creative power.
The elaborate introduction gives the reader many detailed information about the history of origins of the poems, the importance and prominence of Hausa as a lingua franca and a literature language, and about the procedural method of the translation process. Adjacent, twenty Goethe poems and their translations are presented. A poem written by one of the editors himself completes this book. The whole work is bilingual, well arranged, and easily manageable, the German texts can be found on the left pages fronting the Hausa translations on the right pages.
Versandkostenfrei
lieferbar, ca. 10 Tage
16,80 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/tocp