Erschienen: 30.04.2011 Abbildung von Immler | Das Familiengedächtnis der Wittgensteins | 2011

Immler

Das Familiengedächtnis der Wittgensteins

Zu verführerischen Lesarten von (auto-)biographischen Texten

z. Zt. nicht lieferbar, vorbestellbar

2011. Buch. 398 S. Softcover

transcript. ISBN 978-3-8376-1813-6

Format (B x L): 13,5 x 22,5 cm

Gewicht: 561 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Edition Kulturwissenschaft; 12

Produktbeschreibung

Welche Rolle spielen die 'Familienerinnerungen' von Ludwig Wittgensteins Schwester Hermine bei der Entwicklung des Wittgenstein'schen Familiengedächtnisses? Nicole L. Immler untersucht die Biographieforschung zu Wittgenstein und bietet eine quellenkritische Analyse seiner autobiographischen Reflexionen und deren Verknüpfung mit seinen philosophischen Gedanken.
Die Studie geht den Konstruktionsprinzipien von Erzählung, Erinnerung und Identität nach, zeigt die mitunter dramatischen Wechselwirkungen zwischen Autobiographie und Familiengedächtnis und die Verschränkungen von Texten von bzw. über Ludwig Wittgenstein. Ein Buch über die Relevanz Wittgensteins für die Kulturwissenschaft.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...