Erschienen: 28.02.2014 Abbildung von Heuer | Satire und Postmoderne - unvereinbare Gegensätze? | 1. Auflage | 2014 | 439 | beck-shop.de

Heuer

Satire und Postmoderne - unvereinbare Gegensätze?

Aktualisierungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten des Satirebegriffs im Kontext des postmodernen Romans

lieferbar, ca. 10 Tage

Buch. Hardcover

2014

256 S.

Carl Winter. ISBN 978-3-8253-6222-5

Format (B x L): 16,5 x 24,5 cm

Gewicht: 559 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Anglistische Forschungen; 439

Produktbeschreibung

Kann man nach der Postmoderne noch satirische Romane schreiben? Immerhin ist die traditionelle Haltung von Satiren ihrem Gegenstand gegenüber - seine eindeutige Verurteilung - vor dem Hintergrund des ontologisch-epistemologischen Zweifels der Postmoderne kaum mehr haltbar. Gleichzeitig ähneln sich postmoderne und traditionell satirische Romane hinsichtlich ihrer Gestaltungsmittel, lassen sich doch die Instrumente des satirischen 'Arsenals', insbesondere ihre Ironie und ihre parodistischen Techniken, fast ausnahmslos auch als Charakteristika des postmodernen Romans auffassen. Hieraus wurde entweder gefolgert, satirisches Schreiben sei unter postmodernen Bedingungen nicht länger möglich oder die Postmoderne wurde zu einer "satirischen Ära" erklärt. Die Arbeit kritisiert solche Ansätze und untersucht stattdessen die veränderte Funktion satirischer Mittel. So versucht sie Verallgemeinerungen zu vermeiden, die der Komplexität von zeitgenössischen satirischen Texten nicht gerecht werden.

Top-Produkte dieser Kategorie

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...