Erschienen: 30.09.2020 Abbildung von Gribenski | Le chant de la prose. Généalogie de l'opéra en prose francaise (1659-1902) | 1. Auflage | 2020 | 48 | beck-shop.de

Gribenski

Le chant de la prose. Généalogie de l'opéra en prose francaise (1659-1902)

lieferbar, ca. 10 Tage

Buch. Hardcover

2020. 2020

595 S.

In französischer Sprache

Olms. ISBN 978-3-487-15798-6

Format (B x L): 17 x 24 cm

Gewicht: 1383 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Musikwissenschaftliche Publikationen; 48

Produktbeschreibung

Vers oder Prosa? Kaum eine Frage hat Librettisten, Komponisten und Theoretiker so beschäftigt, wie das Verhältnis von Textform und Melodie in der Oper. Der vorliegende Band bietet erstmals eine umfassende Aufarbeitung und Analyse dieser Diskussion seit den Anfängen der Oper in Frankreich im 17. Jahrhundert bis hin zur Prosaoper der Naturalisten und Debussys. Besonders virulent werden diese Debatten um die Prosa in Text und Musik in der Querelle des Bouffons sowie in den Auseinandersetzungen um Glucks tragédie lyrique. Experimente mit Prosalibretti, Fragen der Deklamation und Übersetzung sowie die ästhetischen Kontroversen um Rezitativ und musikalische Prosa beleuchtet die Studie ebenso wie die soziale und ideologische Dimension des Themas. Prosa auf der Opernbühne bedeutet immer auch die Öffnung gegenüber dem Prosaischen und markiert damit eine heftig umstrittene Grenze zwischen Kunst und Alltag.****************Verse or prose? Hardly any question has concerned librettists, composers and theorists as much as that of the relationship between textual form and melody in opera. This volume presents the first comprehensive reappraisal and analysis of this discussion from the beginnings of opera in France in the 17th century to the prose operas of the naturalists and Debussy. These debates about prose in text and music became particularly virulent in the Querelle des Bouffons and in the arguments over Gluck’s tragédie lyrique. The study highlights experiments with prose libretti, questions of declamation and translation, and the aesthetic controversies around recitative and musical prose, as well as the social and ideological dimensions of the topic. Prose on the operatic stage always involves an opening to the prosaic and thus marks a hotly-debated border between art and everyday life.

Vers ou prose ? Peu de questions ont autant occupé les librettistes, compositeurs et théoriciens que celle du rapport entre forme des paroles et de la mélodie dans l’opéra. Le présent ouvrage offre pour la première fois une analyse approfondie des débats sur la prose qui ont jalonné l’histoire de l’opéra en France depuis ses débuts au XVIIe siècle jusqu’au drame lyrique naturaliste et debussyste en prose, et qui atteignirent une intensité particulière au moment de la Querelle des Bouffons et des polémiques suscitées par la tragédie lyrique gluckiste. Cette étude met en lumière les expérimentations d’opéras en prose, les discussions esthétiques autour du récitatif et de la prose musicale, de la déclamation et de la traduction, ainsi que la dimension sociale et idéologique de ces questions. L’irruption de la prose sur la scène d’opéra représente en effet une ouverture au prosaïque et rend la frontière entre art et quotidien aussi problématique que controversée.

Top-Produkte dieser Kategorie

Unsere Empfehlungen für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Produkte

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...