Erschienen: 30.04.2009 Abbildung von Friedrich | Der Achill-Komplex | 1. Aufl. 2009 | 2009 | Versuch einer dekonstruktiven ...

Friedrich

Der Achill-Komplex

Versuch einer dekonstruktiven Gattungspoetik

lieferbar (3-5 Tage)

1. Aufl. 2009 2009. Buch. 456 S. Softcover

Wilhelm Fink. ISBN 978-3-7705-4702-9

Produktbeschreibung

Wenn der Held per definitionem eine Figur der Grenzüberschreitung ist, kann man daraus schließen, dass der Handlungsspielraum des Helden grenzenlos ist? Kann der Kriegsheld einem Gegner das Begräbnis verweigern und sich damit über ein Gebot hinwegsetzen, das man nach Platon noch seinem Feinde schuldig ist?
Man könnte sagen, dass Homers Ilias dieser poetisch wie politisch relevanten Frage ein unvergessliches Denkmal gesetzt hat, wenn durch die Achill-Figur nicht gerade fragwürdig werden würde, was Gedenken, Erinnerung und Tradierbarkeit heißen kann. Denn vor dem Horizont des literarischen Gattungsbegriffes und seiner Systematik stellt Achills Schändung von Hektors Leichnam – Klimax der Homerischen Ilias – einen Akt doppelter Überschreitung dar.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...