Erschienen: 14.04.2014 Abbildung von Echternkamp | Soldaten im Nachkrieg | 1. Auflage | 2014 | 76 | beck-shop.de

Echternkamp

Soldaten im Nachkrieg

Historische Deutungskonflikte und westdeutsche Demokratisierung 1945-1955

Buch. Hardcover

2014

X, 550 S. 10 s/w-Abbildungen.

De Gruyter. ISBN 978-3-11-035093-7

Format (B x L): 17 x 24 cm

Gewicht: 1064 g

Das Werk ist Teil der Reihe: Beiträge zur Militärgeschichte; 76

Produktbeschreibung

Wie prägte der Zweite Weltkrieg das Verhältnis der Westdeutschen zum Militär in der formativen Phase der Bundesrepublik? Jörg Echternkamp nutzt das heuristische Instrument der "kollektiven Repräsentationen" (Chartier), um drei Themenkomplexe zu analysieren: die Deutungen des Krieges in seiner Endphase und in der Besatzungszeit, die Selbstbilder soldatischer Erfahrungsgemeinschaften sowie die Neuerfindung der bundesdeutschen Streitkräfte. Indem sie die Zeit vor 1945 integriert, kommt er zu einem innovativen Ergebnis: Die öffentlichen Kontroversen um Weltkrieg, Wehrmacht und Wertorientierung waren kein Hemmnis, sondern ein dynamisches Element jenes diskursiven und sozialen Prozesses, der die demokratisch-pluralistische Nachkriegsordnung in Westdeutschland legitimiert hat.

Top-Produkte dieser Kategorie

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...