Detailsuche

Dühlmeier

Und die Schule bewegte sich doch

Unbekannte Reformpädagogen und ihre Projekte in der Nachkriegszeit
2004. Buch. 315 S. Softcover
Julius Klinkhardt ISBN 978-3-7815-1328-0
Format (B x L): 16,5 x 23,5 cm
Das Werk ist Teil der Reihe:
Im Mittelpunkt der gegenwärtigen pädagogischen Diskussion steht die Verbesserung der Qualität des Unterrichts. Hierbei wird auf vielfältige Anregungen aus der Reformpädagogik zurückgegriffen.

Im Mittelpunkt der gegenwärtigen pädagogischen Diskussion steht die Verbesserung der Qualität des Unterrichts. Hierbei wird auf vielfältige Anregungen aus der Reformpädagogik zurückgegriffen. Das Interesse konzentriert sich dabei fast ausschließlich auf die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die Nachkriegszeit ist bisher nicht mit Reformpädagogik in Verbindung gebracht worden. Das vorliegende Buch versucht, diese Lücke zu schließen. Eine Vielzahl reformpädagogischer Projekte konnte allein für die Volksschule in Niedersachsen nachgewiesen werden. Forschungsmethodisch wurde dabei Neuland betreten, indem mit Hilfe von Zeitzeugenbefragungen, Fotos, Schülerarbeiten und archivalischen Quellen die Praxis des reformpädagogischen Unterrichts rekonstruiert wird. Für die aktuelle Qualitätsdiskussion können hieraus Anregungen entnommen werden, zum Beispiel aus den Konzepten "Schule als Lernwerkstatt" oder "Schule im Grünen". Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie Reformarbeit im Unterricht nachhaltig verankert werden kann.
Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
34,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bkxsb